11.04.2014, 09:04 Uhr

RENIXX-Check: Gewinne verpuffen – Trina Solar verlieren trotz Rekordmodul zweistellig – Canadian, REC Silicon und Jinko folgen auf Verliererliste

Münster – Der RENIXX World ist am im Börsenhandel am Donnerstagnachmittag eingebrochen und hat die zuvor errungenen Gewinne nicht verteidigen können. Nach Handelsschluss stand für den Aktienindex der internationalen Regenerativen Energiewirtschaft ein Minus von 1,1 Prozent auf 377,36 Punkte zu Buche.

Am Vormittag legte der RENIXX dabei zunächst zu und markierte bei 386 Punkten den Tageshöchstwert, doch dann ging es unerbittlich abwärts. Vor allem Solaraktien sind durch späte Verluste aufgefallen.

Trina meldet Rekord-Modul – Aktie rauscht in den Keller

Größter Verlierer ist das Wertpapier des chinesischen Solarmodul-Herstellers Trina Solar (-10,3 Prozent, 8,69 Euro). Dabei hatte der Photovoltaik-Spezialist zuletzt über ein neues, hocheffzients Solarmodul berichtet. Der TÜV Rheinland habe für dieses Modul eine Rekordleistung von 326,3 Watt festgestellt. Mit Candian Solar (-8,2 Prozent, 19,44 Euro), REC Silicon (-5,3 Prozent, 0,413 Euro) und Jinkosolar (-5,3 Prozent, 20,15 Euro) folgen weitere PV-Titel auf der Liste der größten Verlierer im RENIXX. Schwach tendierte zudem die Nordex-Aktie (-4,7 Prozent, 11,53 Euro).

Goldwind einsam an der Spitze

Die Siegerliste im RENIXX wird von der Aktie des chinesischen Windenergieanlage-Herstellers Goldwind (+11,0 Prozent, 0,809 Euro) angeführt. Dahinter folgen die Titel des Regenerativ-Versorgers China Longyuan (+5,6 Prozent, 0,793 Euro). Solarcity klettern um 4,6 Prozent auf 42,38 Euro.

RENIXX stürzt am Freitagmorgen weiter ab

Zu Beginn des Handels am Freitag verliert der RENIXX heftig. Noch vor dem Ende der ersten Handelsstunde verliert der Index mehr als zwei Prozent. Besonders tiel fallen Sunpower, China Longyuan und Solarcity.

Weitere Nachrichten und Informationen zu Börsen- und Wirtschaftsthemen:

RENIXX World: Aktuelle Kurse, Charts, News etc.


© IWR, 2014