26.09.2014, 13:13 Uhr

RENIXX leichter: Vestas meldet Auftrag - Suzlon von Analysten verstoßen

Münster – Der internationale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX World tendiert am Freitagvormittag leichter und fällt bislang um 0,9 Prozent auf rund 410 Punkte. Gefragt sind die Papiere von Vestas. Der indische Konkurrent Suzlon verliert dagegen kräftig.

Der DAX kann leicht zulegen (+0,2 Prozent, 9.533 Punkte). Gegen Nachmittag werden US-Konjunkturdaten den weiteren Handel beeinflussen. Das US-Bruttoinlandsprodukt für das zweite Quartal und das Verbrauchervertrauen werden veröffentlicht. Der Euro notiert im Vergleich zum Vortag nahezu unverändert bei 1,275 US-Dollar. Der Goldpreis steigt leicht und liegt aktuell bei 1.223 US-Dollar je Feinunze (+0,1 Prozent).

Vestas bekommt Auftrag aus Finnland

Größter Gewinner im RENIXX sind die Anteile von GCL Poly Energy (+4,5 Prozent, 0,305 Euro). Daneben legen die Anteile von Meyer Burger (+3,0 Prozent, 7,96 Euro) und die Anteile von Vestas (1,7 Prozent, 31,62 Euro) kräftig zu. Vestas überzeugt zum ersten Mal in Finnland. Fünf 3,3 Megawatt-Turbinen hat ein finnisches Windunternehmen in Auftrag gegeben. Größter Verlierer im RENIXX ist erneut die Aktie des indischen Windkraftanlagen-Herstellers Suzlon Energy (-13,7 Prozent, 0,700 Euro). Die Verkaufsempfehlung eines indischen Analysten sorgt für Kursverluste. Nach seinen Angaben gäbe es derzeit bessere Alternativen zu Suzlon. Das Papier hat diese Woche schon nahezu 35 Prozent seines Werts verloren.

Im DAX gibt es zurzeit keine größeren Veränderungen. Am meisten legen die Anteile von Infineon (+1,2 Prozent, 8,49 Euro), Merck (+0,9 Prozent, 73,45 Euro) und BMW (+0,8 Prozent, 85,96 Euro) zu. Daneben geben die Anteile von Fresenius Medical Care (-0,8 Prozent, 53,92 Euro), K+S (-0,8 Prozent, 22,36 Euro) und Adidas (-0,5 Prozent, 60,96 Euro) nach.

Börsen-Strompreise sinken zum Wochenende

Der bundesweite Durchschnittspreis für Diesel betrug am Donnerstag 1,336 Euro pro Liter und war somit 0,2 Prozent günstiger als am Vortag. Auch die Kosten für einen Liter Super sind um 0,1 Prozent auf 1,543 Euro leicht gesunken. Der Heizölpreis steigt um 0,4 Prozent auf 79,1 Cent pro Liter (inkl. MWST, bei Abnahme von 3.000 Litern). Die Preise für Rohöl aus den USA haben sich kaum verändert. Im heutigen Handelsverlauf klettert der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI rund 0,2 Prozent auf etwa 92,70 US-Dollar. Auch der Preis der Nordseesorte Brent steigt um 0,3 Prozent und liegt gegen Mittag bei etwa 97 US-Dollar je Barrel.

Der französische Strom kostet im day-ahead-Handel für die Lieferung am morgigen Samstag 3,43 Cent pro Kilowattstunde (kWh), was einem Preisminus von mehr als 16 Prozent entspricht. Auch in Deutschland sinkt der Strompreis im day-ahead-Handel, auf nun 3,24 Cent pro kWh (-6,4 Prozent). Damit ist der französische Strom immer noch etwa sechs Prozent teurer als der deutsche. Das Zertifikat, das zu Emission einer Tonne CO2 berechtigt, kostet derzeit 5,79 Euro (+0,7 Prozent).

Wind sorgt für 7.500 MW sauberen Strom

Die regenerative Stromerzeugung erfolgt heute Mittag bei der Solarenergie mit einer Leistung von 10.300 Megawatt (MW). Hinzu kommt der Windstrom, der gegen Mittag mit einer Leistung von 7.500 MW zur Verfügung steht. Zusammen gehen die beiden erneuerbaren Energien mit einer Leistung von rund 17.800 MW ans Netz. Das entspricht mehr als einem Drittel der gesamten am Mittag benötigten Leistung zur Stromerzeugung.

Weitere Wirtschaftsnews und Infos zum RENIXX World:

Zum Kursverlauf des RENIXX World


© IWR, 2014