23.07.2014, 17:02 Uhr

SKF Kaydon erhält Windenergie-Großauftrag

Göteborg / Schweinfurt – Der schwedische SKF-Konzern, der vollem als Spezialist in den Bereichen Lager, Mechatronik, Schmiersysteme und Dichtungen gilt, hat einen Auftrag für die Lieferung von Kaydon Drehverbindungen an einen Hersteller von Windenergieanlagen für Nordamerika und Brasilien erhalten.

Der Auftrag mit einer Laufzeit von mehreren Jahren hat ein Volumen von 132 Mio. Euro. SKF hatte die Kaydon Corporation Ende 2013 erworben. Kaydon bietet Produkte für die Reibungs- und Drehzahlkontrolle sowie Spezialprodukte im Umweltbereich an. Das Kaydon Sortiment ergänzt das SKF Windenergieportfolio.

Vertragsverhandlungen bereits vor SKF-Übernahme gestartet

SKF Konzernchef Tom Johnstone erklärte dazu: "Wir freuen uns über den Abschluss. Der Auftrag stärkt unser Engagement für Erneuerbare Energien und bestätigt unsere Ausrichtung auf international expandierende Großkunden.“ Er fügte hinzu: „Der Auftrag ist ein großartiges Beispiel für die Realisierung von Umsatzsynergien."

"Die Vertragsverhandlungen begannen bereits vor der Übernahme durch SKF. Die internationale Erweiterung unserer Präsenz und der Rückhalt durch einen Konzern wie SKF führten dann zum Erfolg. Unsere Komplettlösungen machen Windenergieanlagen zuverlässiger, senken den Instandhaltungsbedarf und verlängern die Gebrauchsdauer", sagte Stephen Curtis, Leiter des Geschäftsbereichs Erneuerbare Energien bei Kaydon Bearings.

:


© IWR, 2014