14.09.2011, 14:31 Uhr

Strombörse: 15-Minuten-Produkte verbessern Vermarktungs-Bedingungen für EE-Strom

Rom – Auf dem neunten Treffen des Börsenrats der EPEX Spot begrüßten die Mitglieder die geplante Einführung von 15-Minuten-Produkten auf dem deutschen Intraday-Markt für Strom. Das neue Produkt soll eine größere Flexibilität ermöglichen, insbesondere wenn der Lieferzeitpunkt näher rückt und Produktionsprognosen genauer werden. Auf diese Weise verbessern 15-Minuten-Produkte die Vermarktung und die Integration erneuerbarer Energien in das Stromnetz, so die EPEX Spot in einer entsprechenden Mitteilung. Die Einführung dieser Produkte ist für Ende 2011 vorgesehen. Derzeit sind die kleinsten Zeiteinheiten, die auf dem deutschen und französischen Markt gehandelt werden können, Stundenkontrakte. Während diese für den Großteil der Handelsteilnehmer ausreichen, hätten insbesondere Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) nach einer Verbesserung auf dem Intraday-Markt gefragt. Aufgrund des in Deutschland wachsenden Einflusses der Erneuerbaren Energien schwankt die Produktionsmenge innerhalb einer Stunde mehr und mehr. Da ÜNB gesetzlich beauftragt sind, den Hauptanteil des Stromes aus erneuerbaren Energien an der Spotbörse zu vermarkten, benötigen sie flexible Instrumente wie beispielsweise die 15-Minuten-Produkte.

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema

Bundesnetzagentur setzt Börsenhandel mit EEG-Strom auf die Agenda


© IWR, 2011