08.10.2020 09:58 Uhr

Arbeitsgruppe

Arbeitsgruppe:Ostsee-Anrainer forcieren Kooperation bei Offshore Windenergie


© Adobe / Fotolia

Berlin, Stettin - Als klares Signal für den Ausbau der Offshore-Windenergie im Ostseeraum haben die EU-Ostseeanrainer-Staaten auf Initiative Polens Ende September die „Baltic Sea Offshore Wind Joint Declaration of Intent" unterzeichnet.

Ziel ist es, die Zusammenarbeit beim Ausbau der Offshore-Windenergie durch eine gemeinsame Arbeitsgruppe zu stärken.

„Offshore Windenergie ist ein Schwerpunkt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Wir wollen zukünftig auch grenzüberschreitend Offshore-Projekte mit unseren Nachbarländern verwirklichen. Vor diesem Hintergrund freue ich mich besonders, dass auch im Ostseeraum die Gewinnung sauberer Energie auf dem Meer voranschreitet", begrüßt BMWi Energie-Staatsekretär Andreas Feicht die Initiative.

Deutschland hat neben der EU-Ratspräsidentschaft aktuell auch die Präsidentschaft der Nordsee-Energiekooperation inne. Die Erfahrung im Ausbau der Offshore Windenergie in der Nordsee sollen nun auch für die Kooperation mit den Ostsee-Anrainerstaaten verstärkt genutzt werden, von denen sich viele Länder noch in einer frühen Phase des Ausbaus der Offshore-Windenergie befinden.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2020

Themen
Energiewende, Offshore-Windenergie, Ostsee-Raum, Kooperatin, Baltic Sea Offshore Wind Joint Declaration of Intent