07.04.2020 16:14 Uhr

Corona-Effekt ungewiss

Corona-Effekt ungewiss:Vestas kassiert Prognose 2020


© Vestas

Randers - Der dänische Windkraftanlagen-Hersteller Vestas hat heute die Hauptversammlung abgehalten. Für das Jahr 2019 wird eine Dividende in Höhe von 7,93 DKK pro Aktie an die Aktionäre ausgeschüttet.

Neben der beschlossenen Herabsetzung des Grundkapitals wegen des Rückkaufprogramms und Ausschüttung an die Aktionäre wurde der Vorstand ermächtigt, ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 10 Prozent des Aktienkapitals (Bezugszeitpunkt: Zeitpunkt der Ermächtung) bis zum 31.12.2021 durchzuführen.

Mit Blick auf das Geschäftsjähr 2020 lag das erste Quartal im Rahmen der Erwartungen, die Auswirkungen der Coronavirs-Pandemie sei danach bisher begrenzt. Damit sei die Erreichung der Prognose für 2020 immer noch realistisch. Für den Rest des Jahres 2020 sei eine Abschätzung derzeit aber nicht möglich.

Aufgrund dieser Ungewissheit, insbesondere im Hinblick auf die Dauer der Pandemie und das volle Ausmaß der weltweiten Folgen, setzt Vestas seine Prognose für das Gesamtjahr nun aus. Sobald das Unternehmen der Ansicht ist, dass es in der Lage ist, neue Schätzungen für das Gesamtjahresergebnis abzugeben, wird Vestas aktualisierte Prognosen veröffentlichen.

Die im globalen Akienindex für erneuerbare Energien, RENIXX World, gelistete Vestas Aktie notiert heute mit einem Kursplus von über 6 Prozent bei rd. 79 Euro.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2020

Themen
Vestas, Hauptversammlung, Windenergie