15.04.2019 11:53 Uhr

Griechische Inseln

Griechische Inseln:Internationaler Erfahrungsaustausch zu isolierten Stromsystemen

Darmstadt - In den vergangenen Jahren 2018 hat Griechenland den Anteil an erneuerbaren Energien fast verdoppelt und wird dementsprechend das ursprüngliche Ziel von 18 Prozent bis 2020 mit hoher Wahrscheinlichkeit erreichen (Eurostat, 2019). Dabei spielen die griechischen Inseln eine bedeutende Rolle in den Bestrebungen der Regierung, die neuen EU Ziele für erneuerbare Energien bis 2030 zu erreichen.

Mit Projekten wie bspw. auf Kythnos für Solar, Wind und Microgrids oder auf Tilos für Wind, Solar und Speicher liegt Griechenland seit vielen Jahren an der Spitze der Integration erneuerbarer Energien in Europa. Das zuletzt beendete Smart Islands Projekt hatte beispielsweise die Zielsetzung, den Anteil Erneuerbarer zu erhöhen und gleichzeitig den reibungslosen Betrieb zweier nicht-vernetzter Stromsysteme sicherzustellen. Als Vorreiter im Betrieb von Systemen mit einem hohen Anteil regenerativer Energien bieten die griechischen Inseln wertvolle Erfahrungen für den Transfer von innovativen Technologien in andere isolierte, aber auch größere verbundene Systeme.

Der 4. Internationale Hybrid Power Systems Workshop vom 22.-23. Mai 2019 auf Kreta bietet den erwarteten 120 Teilnehmern Gelegenheit, mehr über griechische und internationale Projekte sowie die neuesten Forschungsergebnisse zu erfahren. In mehr als 80 Präsentationen in 20 Sessions werden ihnen praktische Umsetzungen, Resultate und Lösungen aus laufenden und abgeschlossenen Projekten aus der ganzen Welt präsentiert: z.B. aus Indonesien, den Kanaren, den Azoren, den Färöer Inseln oder Jamaika.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2019

Themen
Stromsysteme, Griechenland, isolierte Stromsysteme