13.04.2018 09:29 Uhr

Inflation

Inflation:Verbraucherpreise steigen im März 2018 um 1,6 Prozent

Wiesbaden – Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im März 2018 um 1,6 Prozent höher als im März 2017. Damit hat sich die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - leicht erhöht. In den drei Monaten zuvor hatte sie sich sukzessive abgeschwächt. Im Vergleich zum Februar 2018 stieg der Verbraucherpreisindex im März 2018 um 0,4 Prozent. Das Statistische Bundesamt (Destatis) bestätigt somit seine vorläufigen Gesamtergebnisse vom 29. März 2018.

Im Jahresvergleich März 2018 / März 2017 verteuerten sich Energieprodukte um 0,5 Prozent. Der Preisanstieg bei Energie lag damit deutlich unterhalb der Gesamtteuerung. Im Februar 2018 war die Teuerungsrate für Energie mit + 0,1 Prozent noch niedriger ausgefallen. Von März 2017 bis März 2018 verteuerte sich vor allem leichtes Heizöl (+ 5,4 %). Teurer als ein Jahr zuvor waren auch Strom (+ 1,5 %) sowie Umlagen von Zentralheizung und Fernwärme (+ 0,8 %). Hingegen verbilligten sich im gleichen Zeitraum feste Brennstoffe (? 1,6 %), Gas (? 1,4 %) sowie Kraftstoffe (? 0,7 %). Ohne Berücksichtigung der Energiepreise hätte die Inflationsrate im März 2018 ebenfalls bei + 1,6 Prozent gelegen.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2018

Themen
Inflation, Verbraucherpreise, Energie, Destatis