01.04.2019 11:43 Uhr

Rückbau

Rückbau:Deutsche Windtechnik sprengt Gittermast einer Vestas V47

 Der Gittermastturm der Vestas V47 nach der Sprengung im Windpark Blender
© Deutsche Windtechnik AG

Bremen - Im Windpark Blender in Niedersachsen wurde am Nachmittag des 27. März 2019 die kontrollierte Sprengung eines Gittermastturmes vorgenommen. Der 76m hohe Turm war über 18 Jahre die tragende Komponente einer Windenergieanlage vom Typ Vestas V47 (660kW), die für ein größeres Repowering-Projekt nun abgebaut wurde. Die Sprengung wurde vom Serviceanbieter Deutsche Windtechnik in Zusammenarbeit mit Experten der Firma Thüringer Sprenggesellschaft durchgeführt.

Da es für den Rückbau von Altanlagen keine pauschale Vorgehensweise gibt, entscheidet die Deutsche Windtechnik sich nach vorheriger Analyse individuell für das sicherste und effizienteste Rückbaukonzept. „Gerade bei alten Gittermasten lohnt es sich häufig nicht, den Turm schrittweise zu zerlegen und an anderer Stelle wieder aufzubauen“, so Lars Vogler, einer der verantwortlichen Projektmanager der Deutschen Windtechnik Repowering. Für den Gittermast der V47 wurde die Fallrichtung so angelegt, dass der Turm direkt auf die Zuwegung fiel. Insgesamt sei die Sprengung wie erwartet relativ schnell erfolgt, auch Flurschäden habe es wie geplant nur in sehr geringem Maße gegeben. Das wirke sich positiv auf die Kostenbilanz aus, die maßgeblich vom Vorbereitungs- sowie vom Renaturierungsaufwand abhängt, so die Deutsche Windtechnik.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2019

Themen
Energiewende, Erneuerbare Energien, Windenergie, Repowering, Deutsche Windtechnik, Anlagenrückbau, Sprengung