19.02.2019 17:08 Uhr

Vor Sassnitz

Vor Sassnitz:Windparkversorger und Frachtschiff kollidieren

Sassnitz - Zu einer Kollision des unter zypriotischer Flagge fahrenden Frachtschiffes "Raba" mit einem Windparkversorger ist es heute Morgen, Dienstag, den 19. Februar 2019, mehrere Seemeilen nordöstlich von Sassnitz (Rügen) gekommen. Alle 15 Personen auf dem Windparkversorger „World Bora“ wurden bei der Kollision verletzt. Einige erlitten zum Teil schwerere Verletzungen, teilte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mit.

Die unter dänischer Flagge fahrende „World Bora“ lief nach der Kollision selbständig nach Sassnitz ein, wo Besatzungsmitglieder des Seenotrettungskreuzers "Harro Koebke" der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) sofort die medizinische Erstversorgung übernahmen. Kurz darauf trafen Notärzte und Rettungssanitäter ein. Die Feuerwehr Sassnitz wurde nachgeordert, um mit der Drehleiter zwei Schwerverletzte von der Brücke des Windparkversorgers an Land zu transportieren. Die Verletzten wurden durch Hubschrauber der DRF Luftrettung sowie Rettungswagen zur medizinischen Weiterbehandlung in Krankenhäuser und Arztpraxen transportiert.

Die "World Bora" mit vier Crewmitgliedern und elf Arbeitern an Bord befand sich auf dem Weg zum Windpark "Wikinger". Zum Unfallhergang können aufgrund laufender Unfallursachenermittlung der Wasserschutzpolizei Sassnitz, derzeitig noch keine genaueren Angaben gemacht werden, teilte die Landeswasserschutzpolizei Mecklenburg-Vorpommern mit.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2019

Themen
Offshore Windenergie, Kollision, World Bora, Raba