IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern
Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | |
 
07.02.2018, 15:51 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Neue Stromleitung in Schleswig-Holstein kann gebaut werden

Kiel - Eine wichtige Zubringer-Stromleitung für die geplante Westküstenleitung in Schleswig-Holstein kann gebaut werden. Der Planfeststellungsbeschluss wurde jetzt erteilt.

In Schlewsig-Holstein wird im Zuge der Planung und des Baus der 380 kV-Westküstenleitung das 110-kV-Freileitungsnetz im Bereich Heide neu geordnet. Mit dem jetzt beschlossenen Ersatzneubau werden die bereits ausgelasteten Bestandsleitungen im Raum Heide besser an die Westküstenleitung angebunden.

Ersatzneubau zwischen Umspannwerk Heide und Wöhrden
Das Energiewendeministerium in Schleswig-Holstein hat den Planfeststellungsbeschluss für den Ersatzneubau der 110-kV-Freileitung zwischen den Umspannwerken Heide und Strübbel (AfPE L - 667-PFV 110-kV-Ltg. Heide – Strübbel) der SH Netz AG erlassen. Es handelt sich hierbei um den Ersatzneubau der bestehenden 110-kV-Freileitung zwischen dem Umspannwerk (UW) Heide, UW Heide / West und dem neuen UW Wöhrden. Der Bau findet in bereits bestehender Stromtrasse und nur in unmittelbarer Nähe des UW Heide/West auf einer neuen Trasse statt.

Vom UW Wöhrden bis zum UW Strübbel ist dann die Leitung als Ersatzneubau in der 110-kV-Bestandstrasse genehmigt. „Mit Hilfe dieses Ersatzneubaus wird eine leistungsfähige Anbindung des Hochspannungsnetzes im Raum Heide an die Westküstenleitung geschaffen“, sagte Energiewendeminister Robert Habeck.

Neuordnung der Stromleitungen in Heide
Im Zuge der Planung und des Baus der Westküstenleitung wird das 110-kV-Freileitungsnetz im Bereich Heide neu geordnet. Sowohl die 110-kV-Freileitung von Ostermoor kommend als auch die mit dem heutigen Planfeststellungsbeschluss genehmigte zwei-systemige 110-kV-Freileitung vom UW Heide sowie eine vier-systemige 110-kV-Freileitung vom UW Wöhrden werden in das UW Heide / West, den Netzverknüpfungspunkt mit der Westküstenleitung, eingebunden.

Bestandsleitungen ausgelastet
Der Ersatzneubau wurde erforderlich, weil die Bestandsleitung bereits durch eine hohe Einspeisemenge aus EE-Anlagen im UW Wöhrden (rund 283 MW) sowie die kumulierte Einspeiseleistung der UW Reinsbüttel, Süderdeich und Strübbel (insgesamt ca. 651 MW) belastet ist. Um diese Leistung wie auch die für das Jahr 2025 zusätzlich prognostizierten Einspeisemengen abzutransportieren, müssen die Freileitungen wie oben dargestellt zwei- bzw. vier-systemig ausgeführt werden. Das Vorhaben hat eine Länge von insgesamt 28 Kilometern. Die Kosten werden auf rund 21 Millionen Euro geschätzt. Mit den Bauarbeiten soll umgehend begonnen werden.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2018


Weitere Meldungen zum Netzausbau in Schleswig-Holstein
Netzausbau in Schleswig-Holstein kommt voran
Schleswig-Holstein investiert Millionen in die Elektromobilität
Schleswig-Holstein setzt auf Offshore-Windenergie
Offshore in Schleswig-Holstein: Kostendruck gefährdet Mittelständler
Profl: Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland mbH - Projekt EE.SH
Energiejobs.de: Projekt- und Bauleiter (m/w)
Termin: Schutz- und Leittechnik 2018
News zum Netzausbau auf www.windbranche.de
Bewerten Sie diese Meldung:
Sehr interessant | Interessant | Geht so | Uninteressant  

Meldung drucken | Artikel empfehlen
 

Aktuelle IWR-Ticker-Meldungen:


14.08.2018 - Nordex mit Umsatz- und Gewinnrückgang im ersten Halbjahr 2018
13.08.2018 - Börse KW 32/18: RENIXX klettert über 460-Punkte-Marke – SMA Solar, Tesla und Ørsted im Fokus
10.08.2018 - SMA Solar Aktie gerät trotz positiver Zahlen unter die Räder
10.08.2018 - Neuer Bachmann-Sensor erkennt Rotorblatt-Unwuchten
09.08.2018 - EEG-Konto fällt im Juli 2018 weniger stark als erwartet
09.08.2018 - Aldi baut weitere Stromtankstellen
03.08.2018 - Weltweit erste hochseefähige Fähre mit Brennstoffzellen-Antrieb
02.08.2018 - Daimler setzt auf Windstrom in der Produktion
01.08.2018 - Streit um Fuhrländer Insolvenz geht in die nächste Runde
01.08.2018 - Neuer Solarstrom-Rekord im Juli 2018
01.08.2018 - Stadtwerke Schwäbisch Hall mit Rekordergebnis und Indien-Projekt
30.07.2018 - Börse KW 30/18: RENIXX gibt leicht nach – SMA stabilisiert sich, Siemens im Plus, Vorwürfe gegen Enphase, Tesla schwächelt
27.07.2018 - Siemens Gamesa mit schwachem Umsatz und Rekord-Auftragseingang
26.07.2018 - Windenergie Zubau 2018 in Europa nach Rekordjahr rückläufig

 
 
 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de | Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de


Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt