IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern
Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | |
 
10.04.2019, 16:32 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

105 MW Power-to-Gas-Anlage Kernelement für H2-Infrastruktur im Emsland

Essen, Münster - Mit Wasserstoff (H2) die Energiewende voranbringen, das ist das Ziel der Initiative GET H2. In einem ersten Projekt soll entlang der gesamten Wertschöpfungskette eine H2-Infrastruktur im Emsland aufgebaut werden.

Aus der zunehmenden Nutzung erneuerbarer Energien resultiert eine steigende Nachfrage nach mehr Flexibilität im Energieversorgungssystem und einem verstärkten Einsatz von Speichern. Wasserstoff kann dabei eine wichtige Funktion übernehmen.

Erstes Projekt nimmt am Ideenwettbewerb „Reallabor der Energiewende“ teil
RWE Generation SE, Siemens, Enertrag, die Stadtwerke Lingen, Hydrogenious Technologies, Nowega sowie das Forschungszentrum Jülich und das IKEM – Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität haben sich zur Initiative GET H2 zusammengeschlossen. Ziel ist es, über den Ausbau der Wasserstoffinfrastruktur und -nutzung eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende zu unterstützen. Als erstes Teilprojekt planen die Partner den Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur im Emsland, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette die Sektoren Energie, Industrie, Verkehr und Wärme verbindet. Kernelemente sind die Errichtung einer Power-to-Gas Anlage (PtG) mit einer Leistung von 105 Megawatt (MW), die Strom aus Windenergie in „grünen Wasserstoff“ transformiert, der Transport und die Speicherung des reinen Wasserstoffs in bestehenden Infrastrukturen und die Nutzung des Wasserstoffs.

Mit dem Projekt haben die Unternehmen an der ersten Phase des Ideenwettbewerbs des Bundeswirtschaftsministeriums „Reallabore der Energiewende“ teilgenommen und eine Projektskizze beim Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) eingereicht. Mit einer Entscheidung, ob die Initiative im Rahmen der zweiten Phase des Wettbewerbs einen konkreten Antrag zur Förderung des Projektes als Reallabor der Energiewende einreichen darf, rechnet die Initiative bis Ende Juni. In zwei Jahren wollen die Unternehmen dann in die konkrete Umsetzung des Projektes gehen.

Power-to-Gas-Markt gewinnt an Dynamik, Anlagen immer größer
Weltweit gewinnt die Nutzung von regenerativ erzeugtem Wasserstoff mit Power-to-Gas-Anlagen zunehmend an Dynamik. Zudem werden Power-to-Gas-Anlagen immer größer. Das zeigt die Auswertung der globalen Power-to-Gas-Projektdatenbank des Beratungsunternehmens Ludwig-Bölkow-Systemtechnik (LBST). Die LBST verfolgt seit 2011 die Entwicklung entsprechender Projekte und hält eine Datenbank vor, in der mittlerweile über 180 weltweite Aktivitäten erfasst sind. Während in früheren Jahren nur kleinere Anlagen mit Elektrolyseleistungen im Kilowatt (kW)-Bereich für Forschungszwecke in Betrieb waren, werden heute Projekte mit elektrischen Leistungen von mehreren Megawatt (MW) realisiert. Noch größere Anlagen befinden sich, wie auch das von GET H2 geplante Projekt zeigt in der Planung.


Quelle: IWR Online
© IWR, 2019


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Konsortium baut weltweit erstes großindustrielles Power-to-Gas Projekt
Amprion und OGE planen 100 MW Power-to-Gas-Projekt
BMWi fördert: 100 Millionen Euro jährlich für Reallabor der Energiewende
Original PM: GP JOULE Gruppe und ENERTRAG AG bündeln Kräfte
Firmen Profil: Gelsenwasser AG
Stellenangebot HA Hessen Agentur GmbH: Berater Energieeffizienz und Fördermittel KMU (w/m/d)
Firmen Profil: Stromkennzeichnung
Stellenangebote des Forschungszentrums Jülich
Bewerten Sie diese Meldung:
Sehr interessant | Interessant | Geht so | Uninteressant  

Meldung drucken | Artikel empfehlen
 

Aktuelle IWR-Ticker-Meldungen:


16.07.2019 - Studie: Forscher sehen CO2-Vorteile bei Brennstoffzellen-Pkw
15.07.2019 - GE baut 12 MW Windturbine in China
15.07.2019 - Ergebnis der ersten PV-Auktion in China liegt vor
15.07.2019 - Reaktionen auf das CO2-Sondergutachten der Wirtschaftsweisen
12.07.2019 - Weltweite Investitionen in saubere Energien im 1. HJ 2019 rückläufig
11.07.2019 - GE Renewable Energy in Polen und der Türkei erfolgreich
11.07.2019 - Vattenfall gewinnt weitere niederländische Offshore Ausschreibung
10.07.2019 - Konsortium stellt Optionen für Verteilkreuze in der Nordsee vor
10.07.2019 - BEE schlägt 60 Euro pro Tonne CO2 vor und kritisiert Innovations-Entwurf
10.07.2019 - EEG-Kontostand geht im Juni 2019 weiter zurück
10.07.2019 - Bifacialer Solarzaun bietet Schutz und produziert Strom
09.07.2019 - Norwegen stellt Weichen für Offshore Windenergie
09.07.2019 - ABB verkauft Geschäft mit Solar-Wechselrichtern an Italiener
09.07.2019 - Vestas räumt Aufträge über fast 1.800 MW ab

 
 
 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de | Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de


Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt