IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern
Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | |
 
14.09.2022, 11:42 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Fraunhofer Institute erhalten 80 Mio. Euro für Produktion von Brennstoffzellen

Berlin - Das wachsende Verkehrsvolumen im Straßengüterverkehr führt trotz Fortschritten bei Verbrauch und Abgastechnik noch immer zu einem Anstieg der CO2-Emissionen. Der Bedarf, Alternativen zu fossilen Energieträgern zu entwickeln, ist daher auch im Schwerlastverkehr groß. Ein neues Projekt verschiedener Fraunhofer-Institute soll das beschleunigen.

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) fördert im Rahmen des Zukunftsfonds Automobilindustrie auch den Hochlauf der Brennstoffzellenproduktion für den Schwerlastverkehr in Deutschland. Bundesminister Dr. Volker Wissing hat in Berlin jetzt einem Zusammenschluss aus 19 Fraunhofer Instituten einen Förderbescheid für das Projekt „H2GO - Nationaler Aktionsplan Brennstoffzellen-Produktion“ übergeben.

Brennstoffzellenproduktion soll zentrales Kompetenzfeld des Standorts Deutschland werden
19 Fraunhofer Institute in insgesamt 9 Bundesländern bündeln im Rahmen des Projektes H2Go ihr Know-how und ihre Kompetenzen. Das mit 80 Millionen Euro geförderte Vorhaben soll einen entscheidenden Beitrag leisten, Brennstoffzellen wirtschaftlich und in industrieller Serie zu produzieren. Das wäre nicht nur klimapolitisch ein wichtiger Schritt, sondern könnte dazu beitragen, die Brennstoffzellenproduktion zu einem zentralen Kompetenzfeld des Standorts Deutschland bzw. Europa auszubauen.

Dabei wollen die Fraunhofer-Institute gemeinsam mit lokalen Netzwerken neue Fertigungslösungen in regionalen Technologiehubs entwickeln. H2GO richtet sich insbesondere an kleine und mittelständische Unternehmen, die die gesamte Wertschöpfungskette der Brennstoffzellen-Produktion abbilden - von der Fertigungstechnologie über den Maschinen- und Anlagenbau bis hin zur fahrzeugseitigen Anwendung im Schwerlastverkehr.

Mit einer übergeordneten „Virtuellen Referenzfabrik“ sollen allen beteiligten Partnern die digitalen Abbilder der entwickelten Produktionslösungen zur Verfügung gestellt werden. Damit wird eine virtuelle Referenzarchitektur für die Brennstoffzellen-Produktion geschaffen. Das soll die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Industrie stärken und einen Beitrag dazu leisten, die Kosten für Wasserstofffahrzeuge im Schwerlastverkehr deutlich zu reduzieren.

„Die Allianz mit der Fraunhofer-Gesellschaft hebt die Entwicklung der Brennstoffzellenproduktion auf ein neues Level. Mit unserer Förderung wollen wir dabei helfen, aus der erfolgreichen Forschung und Entwicklung marktfähige Produkte im Bereich der Brennstoffzellentechnologie zu generieren – und das möglichst im industriellen Maßstab“, so Wissing.

„Damit sich Wasserstoff als Energieträger flächendeckend durchsetzen kann, gilt es ihn zu marktwirtschaftlichen Preisen, in ausreichender Menge und klimaneutral herzustellen und mit hoher CO2-Minderungsquote zu verwenden. Im Schwerlastverkehr sind dafür insbesondere kostengünstige, robuste Technologien zur wirtschaftlichen Produktion von Brennstoffzellen erforderlich, so Prof. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft.

Über den Zukunftsfonds Automobilindustrie
Der Zukunftsfonds Automobilindustrie wurde 2020 im Rahmen der Aktion Mobilität der Bundesregierung eingesetzt, um die Transformation der Automobilindustrie hin zu nachhaltiger und digitaler Mobilität zu begleiten. Insgesamt stehen in diesem Rahmen eine Milliarde Euro bis 2025 für die Digitalisierung der Automobilindustrie, die Stärkung nachhaltiger Wertschöpfungsketten der Mobilität der Zukunft sowie Transformationshubs zur Verfügung.


Quelle: IWR Online
© IWR, 2022


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Industrialisierung der Wasserstoffwirtschaft: Deutsch-Neuseeländisches Projekt zur Wasserelektrolyse gestartet
Fraunhofer ISI erwartet bis 2030 Verzehnfachung der Produktionskapazitäten für Batteriezellen in Europa

Wasserstoff-Zug von Alstom fährt nun im Regelbetrieb
Original PM: Meilenstein für die Wärmewende: Erste innovative KWK-Anlage erhält in Papenburg Zulassung
Stellenangebot rhenag Rheinische Energie AG (Köln): Consultant Strategie- und Prozessberatung (m/w/d)
Firmen Profil und Kontatk: DNV - GL Garrad Hassan Deutschland GmbH
Newsticker Brennstoffzelle auf www.energiefirmen.de

ESWE Versorgungs AG (Wiesbaden) stellt ein: Ingenieur (m/w/d) Energietechnik / Versorgungstechnik / Maschinenbau / Bauingenieurwesen als Projektmanager im Bereich Netzbau
Bewerten Sie diese Meldung:
Sehr interessant | Interessant | Geht so | Uninteressant  

Meldung drucken | Artikel empfehlen
 

Aktuelle IWR-Ticker-Meldungen:


02.12.2022 - Neuer Inhouse-Prüfstand - Fraunhofer IWES und Nordex kooperieren bei Netzintegration von Windkraftanlagen
01.12.2022 - Vestas punktet mit Großauftrag aus Australien und wird bevorzugter Lieferant für Offshore-Windpark in Südkorea
01.12.2022 - Januar bis November 2022: Strom aus Wind und Solar in Deutschland steigt um 14 Prozent auf fast 170 Mrd. kWh
30.11.2022 - Forschungsprojekt zeigt: Geänderte Betriebsstrategie steigert Renditen von Windparks
29.11.2022 - Solar-Boom in China 2022: 52,6 GW in neun Monaten - PV-Produktionskapzitäten klettern rasant
29.11.2022 - Norwegen: Weltweit größter schwimmender Offshore Windpark produziert ersten Strom
28.11.2022 - Klimaschutz im Luftverkehr: Konsortium entwickelt Verfahren für nachhaltiges Kerosin aus Methanol
28.11.2022 - North Queenland Super Hub soll Grünen Wasserstoff mit Wind und Sonne erzeugen
28.11.2022 - Börse KW 47/22: RENIXX abwartend - Nordex: Aufträge aus Belgien und Polen - Encavis kauft PV-Park in Schweden - Ballard: Auftrag aus Polen - Canadian Solar: Umsatz und Gewinn gesteigert
25.11.2022 - Erste Windkraftanlage im Offshore-Windpark Arcadis Ost 1 installiert
24.11.2022 - Strompreisbremse: Abschöpfung fiktiver Erlöse laut Rechtsgutachten verfassungswidrig - Klagewelle erwartet
22.11.2022 - Agri-PV Anlagenbau wichtiger Baustein für weiteres Wachstum von Next2Sun - Neues Crowdinvesting gestartet
22.11.2022 - Geplante Strompreisbremse: Ökostrom-Anbieter kritisieren Nachteile für Erneuerbare, Vergünstigungen für Atom und Kohle
22.11.2022 - Energiewende Produktionsgipfel: Habeck offen für Staatsgarantien auf Wind- und Solarprojekte

 
 
 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de | Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de


Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt