IWR-Start | Hauptbranche | EU-Richtlinien | Termine | Betreiber | Presse-Center | IWR-Kontakt |

Newsticker | International | EU | Bundespolitik | Bundesländer | Aus den Verbänden |



Meldungen aus der Politik


Parteien, Bund & Bundesrat

Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)

 
News

24.05.2016, 16:19 Uhr
Deutsch-französisches Büro für erneuerbare Energien firmiert um zum Jubiläum

Paris – Vor zehn Jahren wurde das "Deutsch-französische Büro für erneuerbare Energien" von den Regierungen in Berlin und Paris ins Leben gerufen. Zum Geburtstag bekommt das "Leuchtturmprojekt" nun einen neuen Namen. Weiter ...

23.05.2016, 17:11 Uhr
Finanzministerium plant Ökosteuer auf Solarstrom

Berlin - Das Bundesfinanzministerium (BMF) schlägt in einem neuen Referentenentwurf zum Stromsteuergesetz vor, dass künftig selbst erzeugter Solarstrom mit der Stromsteuer zu belasten ist. Aus Sicht der Solarbranche ein "Schildbürgerstreich". Weiter ...

18.05.2016, 12:01 Uhr
Elektroauto-Kaufprämie geht durchs Kabinett

Berlin - Die Bundesregierung hat die angekündigte Kaufprämie für Elektrofahrzeuge abgesegnet. Wer ein rein elektrisch betriebenes Fahrzeug neu erwirbt, erhält eine Prämie von 4.000 Euro. Weiter ...

18.05.2016, 11:24 Uhr
Klimadiplomaten starten Umsetzung des Paris-Abkommens

Berlin / Bonn – Derzeit findet in Bonn das erste Treffen der internationalen Klimadiplomaten seit dem Abschluss des Pariser Abkommens statt. Nach Paris geht es nun um die technische Ausgestaltung und konkrete Umsetzung der Beschlüsse. Eine neue Arbeitsgruppe wird speziell dazu ins Leben gerufen. Weiter ...

12.05.2016, 12:12 Uhr
Gabriel präsentiert Strauß neuer Energieeffizienz-Programme

Berlin – Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel (SPD) setzt intensiver auf Energieeffizienz und startet neue Förderprogramme, die auch mit einer breiten Öffentlichkeitskampagne verbunden sind. Ein weiterer Schritt, um den „ehrgeizigen Klimaschutzzielen Deutschlands und den Beschlüssen von Paris Rechnung zu tragen“, teilt das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) mit. Weiter ...

10.05.2016, 16:31 Uhr
Europäisches Gericht erklärt EEG 2012 zur Beihilfe

Luxemburg – Das Gericht der Europäischen Union ist in der Frage, ob das deutsche Erneuebare-Energien-Gesetz (EEG) 2012 staatliche Beihilfen umfasste, zu einem Ergebnis gekommen. Deutschland hatte gegen eine Entscheidung der Europäischen Kommission geklagt und ist damit vorerst gescheitert. Die Grünen im Bundestag sehen in den ausufernden Industriebefreiungen gemäß EEG einen wichtigen Auslöser für die Schlappe. Weiter ...

10.05.2016, 11:35 Uhr
Umweltrat: Zielkonflikt zwischen Klimaschutz und Wettbewerbs-Fähigkeit auflösen

Berlin - Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) fordert in seinem an Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) übergebenen Umweltgutachten 2016 eine anspruchsvolle und integrative Umweltpolitik. Der Handlungsdruck beispielsweise durch Klimawandel und Biodiversitätsverlust sei so groß, dass er mit herkömmlichen Ansätzen alleine nicht mehr bewältigt werden kann, so die Experten. Weiter ...

09.05.2016, 10:03 Uhr
Widerstand gegen EEG-Pläne verlagert sich auf die Straße

Berlin/Dresden/Düsseldorf – Die Sorgen der Branche der Regenerativen Energiewirtschaft hinsichtlich der Umbrüche durch das geplante Erneuerbare-Energien-Gesetz 2016 (EEG 2016) sind bereits vielfach in Form von Stellungsnahmen und Kommentaren geäußert worden. Nun verlagert sich der Protest gegen diese Pläne, die insbesondere die Umstellung des Systems auf Ausschreibungen beinhalten, auch auf die Straße. Weiter ...

29.04.2016, 11:44 Uhr
Erneuerbare Energien - BMWi will europaweite Angleichung der Vergütungssätze

Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat die Länder- und Verbändeanhörung zur grenzüberschreitenden Verordnung bezüglich des deutschen Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) gestartet. Dabei gehen die Ziele des BMWi weit über Deutschland hinaus. Weiter ...

28.04.2016, 14:09 Uhr
Nach Kommissions-Vorschlag: Atomkonzerne stöhnen – Aktionäre feiern

Berlin / Münster – Für die Aktien der Atomkonzerne RWE und E.ON wirkte der Vorschlag der Atomkommission zur Überprüfung der Finanzierung des Kernenergieausstieg s (KFK) wie ein Turbo. 23 Milliarden Euro sollen die AKW-Betreiber in einen Fonds einzahlen, doch die lehnen den vorgeschlagenen Deal ab. Weiter ...




zurück

 

Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserenergieBioenergieEmail/Kontakt