IWR-Start | Hauptbranche | EU-Richtlinien | Termine | Betreiber | Presse-Center | IWR-Kontakt |

Newsticker | International | EU | Bundespolitik | Bundesländer | Aus den Verbänden |



Meldungen aus der Politik


Parteien, Bund & Bundesrat

Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)

 
News

28.07.2014, 14:44 Uhr
BGH-Urteil: EEG-Umlage entspricht der Verfassung

Münster - Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in einem Urteil bestätigt, dass die Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) verfassungskonform ist. Ein Unternehmen, das auf Rückzahlung geklagt hatte, geht leer aus. Weiter ...

18.07.2014, 15:02 Uhr
EEG-Reform: 7 wichtige Änderungen für die Bioenergie-Branche

Münster – Die geplanten Veränderungen im Bereich der Stromerzeugung aus regenerativen Energien durch die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sind erheblich. IWR Online berichtete bereits über die wichtigsten Anpassungen in den Bereichen Wind- und Solarenergie. Nun stehen die Folgen für die Bioenergie-Branche im Fokus. Weiter ...

17.07.2014, 15:53 Uhr
EEG-Ausnahmen: Welches Fazit die Initiatoren des EU-Verfahrens ziehen

Münster – Der Bund der Energieverbraucher e.V. brachte im Dezember 2011 einen Stein ins Rollen, der seither in der europäischen und deutschen Energiepolitik viel Staub aufgewirbelt hat. Die Energieverbraucher-Schützer hatten sich über die immer umfangreicheren Industrie-Befreiungen gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bei der EU beschwert. Weiter ...

17.07.2014, 08:27 Uhr
Kabinett läutet das Ende der Biokraftstoff-Quote ein

Berlin – Die deutsche Regierung hat im Rahmen einer Änderung des Bundesemissionsschutzgesetzes (BImSchG) beschlossen, dass die zukünftige Biokraftstoffförderung geändert wird. Sollten die Pläne des Kabinetts durchkommen, dann kommt es im Verkehrssektor zukünftig nicht mehr auf die Menge an Biokraftstoffen an, sondern auf die Einsparung von Treibhausgasemissionen. Weiter ...

16.07.2014, 15:45 Uhr
Offshore-Windbranche warnt vor Ausbau-Stopp

Husum/Rendsburg – Die Windkraftbranche in Deutschland fordert Landes- und Bundespolitiker auf, stabile und verlässliche Rahmenbedingungen für die Windkraft auf See zu schaffen. Dann könnten deutschlandweit bis zum Jahr 2020 weitere 10.000 Arbeitsplätze in der Zukunftsbranche geschaffen werden. Weiter ...

15.07.2014, 17:39 Uhr
EEG 2014: 7 wichtige Änderungen für die Windenergie

Münster – Durch die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) kommen umfangreiche und einschneidende Änderungen auf die Projektierer, Betreiber und Hersteller von regenerativen Erzeugungsanlagen zu. Nachfolgend die sieben wichtigsten Änderungen für die Windbranche. Weiter ...

15.07.2014, 11:53 Uhr
Klimadialog: China signalisiert Beteiligung an Abkommen

Berlin – In Vorbereitung der Weltklimakonferenz 2014 in Peru sollen auf dem Petersberger Klimadialog neue Ideen in die internationalen Klimaverhandlungen eingebracht werden. Die Stimmung ist positiv, denn China hat eine Beteiligung an einem verbindlichen Klimaschutzabkommen angedeutet. Zudem hat die Bundesregierung 750 Mio. Euro für den weltweiten Klimaschutz zugesagt. Weiter ...

15.07.2014, 08:16 Uhr
So nicht: Studie prognostiziert Verfehlung der Klimaziele

Basel/Köln/Osnabrück – Eine aktuelle Prognose verdeutlicht, dass die Ziele des 2010 erstellten Energiekonzeptes der Bundesregierung wahrscheinlich nicht erreicht werden. Experten decken auf, dass zwar ein deutlicher Rückgang von umweltschädlichen Treibhausgasemissionen erkennbar ist, doch dass dies zur Erreichung der Regierungsziele bis 2050 wohl nicht ausreichen wird. Weiter ...

14.07.2014, 17:36 Uhr
Gabriel treibt EEG-Systemwechsel mit PV-Ausschreibung voran

Berlin/Münster - Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) beschleunigt den Systemwechsel im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). In einem ersten Schritt wird die Höhe der Vergütung für Strom aus Photovoltaik-Freiflächenanlagen nun über Pilotausschreibungen ermittelt. Weiter ...

14.07.2014, 11:52 Uhr
Regierung gibt fast 1.000 heimliche Atomtransporte zu

Berlin – Trotz des geplanten Atomausstieges bis 2022 wird fast täglich radioaktives Gefahrengut über Deutschlands Straßen und Kanäle transportiert, und zwar heimlich. Auf eine Anfrage der Bundestagsfraktion Die Linke räumt die Bundesregierung ein, dass in Deutschland zwischen Anfang 2012 und Ende Mai 2014 rund 1.000 geheime Atomtransporte stattgefunden haben. Weiter ...




zurück

 

Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserenergieBioenergieEmail/Kontakt