08.09.2021 11:34 Uhr

Enercon

Enercon:Erste E-160 EP5 Windparks in Deutschland genehmigt


© Enercon

Aurich – Der Windkraftanlagen-Hersteller Enercon kann jetzt die ersten Windkraftanlagen vom Typ E-150 EP5 mit 5,5 MW Leistung errichten. Die Behörden haben jetzt die Windparks mit Anlagen des neuen Typs genehmigt, teilte Enercon mit.

Die Genehmigungen nach Bundes Immissionsschutzgesetz (BImSchG) wurden für 3 Anlagen im Projekt Hämelhausen im Landkreis Nienburg und für 10 Anlagen im Windpark Albringhausen II im Landkreis Diepholz (jeweils in Niedersachsen) erteilt. Enercon installiert die Windkraftanlagen für ein Neubauprojekt des Kunden M&S Wind sowie für ein Repowering-Vorhaben des Kunden Westwind.

Enercon will einen großen Teil der Anlagen ersetzen (Repowering), die in den kommenden Jahren aus der EEG-Vergütung fallen. „Mit den neuen Anlagentypen der EP5-Plattform haben wir eine gute Ausgangsposition im Wettbewerb“, bekräftigt Ulrich Schulze Südhoff, Regional Head der neuen ENERCON Region Central & Northern Europe (CNE). „Die E-160 EP5 ist gerade für Repowering-Projekte eine attraktive Option für unsere Kunden – und das Erneuerungspotenzial in der Region CNE, insbesondere im Kernmarkt Deutschland, ist immens!

So ist nach Angaben von Enercon seit Ende 2020 eine Bestandsanlagenleistung von bis zu 4.000 MW aus der EEG-Vergütung gefallen. Bis 2025 folgen pro Jahr durchschnittlich weitere 2.300–2.400 MW Windkraftleistung.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2021

Themen
Windenergie, Enercon, E-160 EP5