05.05.2020 10:55 Uhr

Ertüchtigung

Ertüchtigung:Engie Deutschland überholt Wasserkraftwerk an der Pfreimd


© Engie Deutschland, Christoph Busse

Berlin - Die Engie Deutschland startet die große Revision für das Wasserkraftwerk an der Pfreimd. Die Kraftwerke gehen für rund fünf Monate vom Netz und werden in Teilen generalüberholt.

Den ursprünglich für Ende März 2020 geplanten Start der Revision hatte Engie Deutschland verschoben und den Arbeits- und Gesundheitsschutz um ein umfassendes Pandemie-Konzept mit strengen Schutz- und Hygienemaßnahmen erweitert.

Zu den Revisionsarbeiten zählen der Tausch aller vier Transformatoren, mit denen die Pumpen und Turbinen mit dem 110-Kilovolt-Stromnetz verbunden sind. Der Tausch, zu dem auch bauliche Instandhaltungen gehören, soll Anfang September 2020 abgeschlossen werden. Die Kraftwerksleittechnik wird mit sicherheitsrelevanten Erneuerungen an den Kommunikationseinrichtungen ausgestattet. Darüber hinaus werden die Pumpspeichersätze des Kraftwerks Reisach mit modernisierter Turbinenregler-Software ausgestattet. Dadurch erhalten sie weitere, der Regelleistungsvermarktung dienlichen Funktionen.

er Einbau neuer Absperrschieber und die damit verbundene Entleerung des Hochspeichers Rabenleite hingegen wird verschoben, da derzeit die Bauteile – bedingt durch die Corona-Pandemie – nicht aus der Schweiz geliefert werden können.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2020

Themen
Wasserkraftwerk, Engie, Pfreimd