21.12.2018 12:56 Uhr

Genehmigung

Genehmigung:Kernkraftwerk Brunsbüttel kann abgerissen werden

Kiel - Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht überreichte heute (21. Dezember 2018) die Genehmigung zur Stilllegung und zum Abbau des Kernkraftwerks Brunsbüttel (KKB) im Kieler Landeshaus dem Vattenfall-Generalbevollmächtigten für Hamburg und Norddeutschland, Pieter Wasmuth.

Das Kernkraftwerk Brunsbüttel ist 1976 ans Netz gegangen - seit 2007 ist es dauerhaft abgeschaltet. "Auf diesen Moment haben viele Menschen seit Jahren gewartet. Der Atomausstieg wird nun auch in Schleswig-Holstein für jedermann sichtbar. Das Kernkraftwerk Brunsbüttel wird endlich abgebaut", sagte Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht.

Der Abbau des Kernkraftwerks wird sich voraussichtlich über rund 15 Jahre erstrecken. Im Anschluss werden sich am Standort aller Voraussicht nach noch das Gebäude des Standort-Zwischenlagers für Kernbrennstoffe (SZB) und das neue Lager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle (LasmA) befinden. Hierfür laufen die Genehmigungsverfahren noch. "Mit der jetzt erteilten Genehmigung geht das Kraftwerk vom Nachbetrieb in die Stilllegung über. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, der mit einer grünen Wiese an der Stelle des Kraftwerks enden wird.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2018

Themen
Atomrkaftwerk Brunsbüttel, Stillegungsbescheid