17.03.2022 12:38 Uhr

Jahresbilanz 2021

Jahresbilanz 2021:ABO Wind mit optimistischem Ausblick


© ABO Wind AG

Wiesbaden - Die ABO Wind AG hat die Ergebnis für das Geschäftsjahr 2021 vorgelegt. Der Konzernüberschuss kletterte um 5 Prozent auf 13,8 Mio. Euro. Auch für das laufende Jahr 2022 liegt das Unternehmen auf Kurs und erwartet ein Ergebnis mindestens auf dem Niveau des Jahres 2021. Der Hauptversammlung am 28. April 2022 schlagen Vorstand und Aufsichtsrat eine auf 49 Cent (Vorjahr: 45 Cent) erhöhte Dividende vor.

„Preissteigerungen und Lieferverzögerungen stellen uns weiterhin vor Herausforderungen“, sagt Vorstand Dr. Karsten Schlageter. „Wir gehen davon aus, die Auswirkungen auf unser Geschäft gut im Griff zu behalten. Allerdings ist die Unsicherheit durch den Krieg in der Ukraine gewachsen.“

Zwar ist ABO Wind weder in Russland noch in der Ukraine tätig. Doch zunehmende Engpässe bei Rohstoffen könnten den Druck auf Lieferketten erhöhen, so ABO Wind. Mittel- und langfristig indes sind die Aussichten für erneuerbare Energien nach Einschätzung des Unternehmens weltweit besser denn je.

Wesentliche Meilensteine erreicht ABO Wind derzeit u.a. in Finnland, wo das Unternehmen 2021 erstmals als Dienstleister einen Windpark mit mehr als 100 Megawatt Leistung errichtet hat. In Spanien steht der zweite Windpark dieser Größenordnung kurz vor der Inbetriebnahme und in Polen erfolgt gerade die (schlüsselfertige) Errichtung eines ersten Windparks (Donaborow, 20 Megawatt). Auch der große Batteriespeicher in Nordirland (50 Megawatt), den ABO Wind bis zur Jahresmitte 2022 in Kells ans Netz bringen wird, ist eine Premiere.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2022

Themen
ABO Wind, Projektierung, Wind-, Solaranlagen