15.07.2019 10:38 Uhr

Offshore Daten

Offshore Daten:BSH stellt große Datenmengen bereit

Hamburg - Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) stellt offene Daten aus den Bereichen Seevermessung, Ozeanographie und Meereschemie zum Datenabruf zur Verfügung. Damit setzt das BSH das im Juli 2017 beschlossene Open-Data-Gesetz um. Mit diesem Gesetz werden alle Behörden der unmittelbaren Bundesverwaltung aufgefordert, offene Daten, die zur Erfüllung öffentlich-rechtlicher Aufgaben dienen, zu veröffentlichen.

Der Datenbereitstellung beim BSH ging eine mehrmonatige Vorbereitungsphase voraus. In dieser Zeit aus allen Bereichen des BSH Datensätze und ihre Veröffentlichungsrelevanz anhand eines Prüfkatalogs überprüft. Seit dem 13. Juli 2019 stehen nun mehr als 350 Datensätze mit einem Datenvolumen von über 2 Terabyte bereit.

Die BSH-Fachleute standardisierten den Gesamtprozess und automatisierten Arbeitsabläufe. Damit wurde die Basis für den künftig kontinuierlichen Veröffentlichungsprozess offener Daten im BSH gelegt.

Die veröffentlichten Datensätze des BSH können über das GeoSeaPortal (www.geoseaportal.de) sowie in Kürze auch über die mCloud (www.mcloud.de) des BMVI heruntergeladen werden.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2019

Themen
Energiewende, Offshore Windenergie, Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, Open Data Gesetz, Offene Daten, Seevermessung, Ozeanographie, Meereschemie