04.03.2019 12:12 Uhr

Speichermesse Düsseldorf

Speichermesse Düsseldorf:Energiespeicher bieten mehr Flexibilität bei der Sektorenkopplung

Düsseldorf - Auf der diesjährigen Messe rund um Energiespeicher, der Energy Storage Europe, steht die „flexible Sektorenkopplung“ im Fokus. Das bedeutet beispielsweise innovative Mobilitätslösungen mit Power-to-Gas-Technologien, Speichertechnologien für effiziente Ladeinfrastrukturen oder sektorenübergreifende Wärmelösungen durch thermische Speicher.

Nach Einschätzung des Bundesverbandes Energiespeicher e.V. (BVES) wächst die Bedeutung systemienlicher Energiespeichersysteme. So optimieren Energiespeicher die Versorgungssicherheit und ermöglichen die Dekarbonisierung des Energiesystems. „Die Politik erkennt die Relevanz von Speichern zur Dekarbonisierung eines versorgungssicheren Energiesystems. Die Weiterentwicklung von Power-to-X-Technologien wie der grünen Wasserstoffproduktion ist hier ein wichtiger Ansatz“, kommentiert Urban Windelen, Bundesgeschäftsführer des BVES die jüngsten politischen Signale.

Auf der diesjährigen Messe und Konferenz (12. - 14.03.2019) werden nach BVES-Angaben eine Vielzahl an Mulit-Use-Modellen vorgestellt und thematisiert. „Multi-Use-Speichermodelle funktionieren nach dem Schweizer Taschenmesserprinzip: eine Speichertechnologie kann als Werkzeug für verschiedene Anwendungen eingesetzt werden. Spitzenlastkappung, unterbrechungsfreie Stromversorgung, Notstromversorgung und auch der Ersatz von Diesel-Generatoren: Alleine und gerade in der Kombination führen die Anwendungen rasch zu einem sehr wirtschaftlichen Einsatz von Speichern“, so Urban Windelen, BVES-Bundesgeschäftsführer.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2019

Themen
Energiespeicherk, Messe Düsseldorf, Energy Storage Europe