04.04.2019 09:10 Uhr

Strukturwandel

Strukturwandel:Kohle-Länder erhalten 260 Millionen Euro Soforthilfe

Berlin - Die vier am stärksten vom Kohleausstieg betroffenen Bundesländer erhalten 260 Millionen Euro als Soforthilfe. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Quellen aus dem Bundesfinanzministerium. Bis 2021 sollen bereits knapp 100 von den Ländern selbst vorgeschlagene Projekte in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Nordrhein-Westfalen finanziert werden. Der Bund übernimmt 240 Millionen Euro.

Wie Reuters weiter berichtet, ist neben Straßen- und Bahnprojekten wie einem zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke zwischen Cottbus und Lübbenau auch die Finanzierung mehrerer Machbarkeitsstudien für Straßen- und Schienenprojekte in den Revieren geplant. Auch Energieforschung, Digitalisierung und künstliche Intelligenz wird gefördert.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2019

Themen
Kohleausstieg, Strukturwandel, Soforthilfe, NRW, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg