30.11.2012, 16:45 Uhr

Geothermie: Daldrup & Söhne AG meldet volle Auftragsbücher

Grünwald/Ascheberg - Die Daldrup & Söhne AG hat weitere Aufträge für Bohr-Projekte in den verschiedenen Geschäftsbereichen erhalten, der Auftragsbestand beträgt rund 80 Mio. Euro mit einer Reichweite bis in das erste Quartal 2014. So erwartet das Unternehmen für das Tiefengeothermie-Kraftwerksprojekt im Oberrheingraben in Neuried, bei Offenburg, Baden-Württemberg, die endgültige Bohrgenehmigung noch in diesem Jahr. Eine Deckungszusage für die Fündigkeitsversicherung liegt demnach bereits vor. Das Kraftwerk Neuried soll mit der Kalina-Technologie ausgestattet werden, die installierte Leistung der Geo-Kraftwärmekopplungsanlage wird voraussichtlich 32 MW thermische Energie und rund 3,8 MW elektrische Energie pro Jahr betragen. Wie Daldrup weiterhin berichtet hat das Thermalwasser gemäß den erfolgten Voruntersuchungen eine Temperatur von etwa 126 Grad Celsius und erreicht eine Schüttung von 150 Litern pro Sekunde. Im Frühjahr 2013 soll mit dem Aufbau des Bohrgeräts begonnen werden.

Nachfolgeauftrag aus den Niederlanden

Auch in den Niederlanden ist Daldrup weiterhin erfolgreich, Viele niederländische Gewächshausbetreiber setzen nach Angaben des Unternehmens verstärkt auf Energie aus Erdwärme. In Grubbenvorst nahe Venlo ist Daldrup für die Erweiterung des Projekts Wijnen in Form einer zweiten Produktionsbohrung zu einer Triplette beauftragt worden. Die geothermische Dublette war nach Unternehmensangaben im zweiten und dritten Quartal dieses Jahres abgeteuft worden. Eine Triplette besteht aus zwei Produktionsbohrungen (Förderung des heißen Tiefenwassers) und einer Injektionsbohrung (Rückführung des nach dem Wärmetausch abgekühlten Wassers) in den tiefen Untergrund. Bis Jahresende soll die Bohrung abgeschlossen sein.

Kraftwerk Taufkirchen ist im Zeitplan

Zudem schreiten nach Angaben von Daldrup die Arbeiten für das Kraftwerk im Tiefengeothermieprojekt Taufkirchen planmäßig voran. Der Bohrplatz werde zurzeit zurückgebaut und für den Bau des Kraftwerks vorbereitet. Zudem befänden sich die laufenden Verhandlungen der Projektgesellschaft GeoEnergie Taufkirchen mit Banken über die weitere Finanzierung des Kraftwerkbaus Taufkirchen in einem guten Stadium. Die Gesellschaft evaluiert demnach zurzeit den passenden Partner für die Finanzierungsmöglichkeiten von bis zu 30 MioEuro. Mit einem Abschluss wird voraussichtlich im Frühjahr 2013 gerechnet. Zudem haben die Gemeindewerke Oberhaching ihre Anteile an der Projektgesellschaft von 15,5 % auf 19,75 % erhöht. Diese Anteile hat die Geysir Europe abgegeben. Die weiteren Gesellschafteranteile verteilen sich wie folgt: Geysir Europe 45,0 % (Daldrup ist an der Geysir Europe zu 75,01 % beteiligt), der schweizerische Energiekonzern Axpo AG 35,0 % und die BioEnergie Taufkirchen GmbH 0,25 %.

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema:

Daldrup & Söhne reduziert Erwartungen für 2012

Neuausrichtung: Daldrup & Söhne wird zum Energieversorger

Daldrup & Söhne erhält Bohr-Auftrag aus den Niederlanden

Geoenergie Branche Deutschland
Stellenangebot: re:cap global investors ag sucht Investment Manager Asset Management (m/w)
Veranstaltung: Schutz- und Leittechnik 2018 - EW Medien und Kongresse GmbH
Weitere Infos und Firmen auf energiefirmen.de

© IWR, 2012