21.10.2013, 14:41 Uhr

Schnell und effizient: E.ON und Wingas knipsen neue Erdgas-KWK-Anlage an

Düsseldorf – Der Gasversorger Wingas und der Energiekonzern E.ON haben eine neue, hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage (KWK-Anlage) in Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern in Betrieb genommen. Die Anlage steht direkt an der Anlandestation der Ostseepipeline Nord Stream und verfügt über eine Nutzwärmeleistung von rund 47 Megawatt (MW) sowie eine elektrische Leistung von rund 39 MW. Durch die kombinierte Erzeugung von Strom und Wärme liegt die Gesamteffizienz der Anlage bei rund 90 Prozent. In Lubmin kommt erstmals eine von Siemens entwickelte, hocheffiziente Gasturbine zum Einsatz. Sie ist in der Lage, innerhalb von nur zehn Minuten auf den kompletten Volllast-Betrieb hochzufahren. Die Anlage erzeugt jährlich bis zu 200.000 Megawattstunden Strom, was dem Jahresbedarf von etwa 50.000 Haushalten entspricht.

Abwärme wärmt abgekühltes Gas wieder auf

Die Voraussetzungen für den Bau einer erdgasbasierten KWK-Anlage waren nach Angaben der Betreiber aufgrund der vorhandenen Infrastruktur am Energieknotenpunkt Lubmin optimal. Der Brennstoff Gas ist dank der Ostseepipeline direkt vor Ort verfügbar. Zudem wird die in der Gasturbine entstehende Abwärme dazu genutzt, das nach dem Weg über die Ostsee abgekühlte Gas der Pipeline vor dem Weitertransport über Land wieder aufzuwärmen.

Erdgas für das Gelingen der Energiewende

„Mit der neuen KWK-Anlage in Lubmin gehen wir effizient in die Zukunft – und dies in mehrfacher Hinsicht", bilanziert Wingas-Geschäftsführer Dr. Ludwig Möhring. „Die Anlage liefert ein Musterbeispiel für eine innovative, dezentrale Energieproduktion: Strom und Wärme werden dort erzeugt, wo sie gebraucht werden und entlasten somit nachhaltig die Energieversorgungsnetze“, erklärt Möhring. „Die einzigartige Flexibilität der Anlage in Lubmin zeigt zudem einmal mehr, welchen Beitrag Erdgas und Erdgastechnologien zum Gelingen der Energiewende leisten können“.

Weitere Meldungen und Infos zum Thema

Studie: Abkehr von Kohle würde CO2-Emissionen um Jahresausstoß der EU senken

RWE und E.ON sind größte CO2-Emittenten unter Europas Versorgern

Über die EE-Sparte von EnBW

Energiejobs per Newsletter
Veranstaltung: Azubitage 2017 - EW Medien und Kongresse GmbH
Weitere Infos und Firmen auf energiefirmen.de

© IWR, 2013