06.03.2014, 08:14 Uhr

Deutsche Offshore-Windindustrie belegt Platz eins im Innovations-Ranking

Bremerhaven – Glaubt man dem vielzitierten Gutachten der Bundestags-Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI), dann hat das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) nicht zu Innovationen geführt. Zu einem ganz anderen Ergebnis für die Offshore-Windenergie kommt nun eine Analyse von germanwind, einer Tochter der Windenergie-Agentur WAB: Danach ist Deutschland internationaler Technologieführer in der Offshore-Windindustrie.

Für die Untersuchung wurden über 3.000 Patente der führenden Windnationen Dänemark, England und Deutschland im Zeitraum von 1992 bis 2013 untersucht. Ob „Blätter und Rotoren“, „Regelung von Turbinen“ oder „Offshore-Türme“. Deutschland machte in diesen und allen weiteren Kategorien dabei klar das Rennen.

Spitzenposition muss weiter ausgebaut werden

„65 Prozent aller ermittelten Offshore-Windpatente stammen aus Deutschland. Das ist ein sehr gutes Ergebnis und zeugt von einer innovativen, hochtechnologischen Branche“, erklärt WAB-Geschäftsführer Ronny Meyer. Es sei nun Aufgabe der Industrie und Politik die Spitzenposition weiter auszubauen um so auf dem internationalen Offshore-Markt eine Schlüsselrolle einzunehmen, so Daniela Schimrigk, Projektleiterin bei germanwind.

Patentanmeldungen nehmen stark ab

Zurzeit arbeiten rund 18.000 Menschen in der Offshore-Windindustrie. Laut der Analyse nimmt die Zahl der jährlichen Patentanmeldungen seit 2012 allerdings stark ab. Schuld sei die unsichere Gesetzgebung, so Meyer. „Die Politik steht in der Verantwortung; mit den zu setzenden Rahmenbedingungen im EEG wird über eine ganze Branche, tausende Arbeitsplätze und nicht zuletzt über das Generationenprojekt Energiewende enschieden.“

Ausgezeichnete Forschungslandschaft für die junge Branche

In Deutschland hat sich seit Aufbau der noch jungen Branche eine starke Forschungslandschaft im Offshore-Bereich entwickelt. Viele deutsche Institute setzen hier Standards für die internationale Windenergieforschung. Laut Schimrigk sei Forschung und Entwicklung die Grundlage für wirtschaftlichen Erfolg der Offshore-Windenergie. Meyer ergänzt: „Innovation ist der essentielle Baustein wirtschaftlicher Infrastruktur für ein modernes Deutschland.“

Weitere Informationen und Nachrichten zum Thema:

Rotorblatt-Herstellung: Saertex, Areva und Uni Bremen gewinnen Award

EFI-Experten blamieren mit EEG-Aussagen deutsche Wissenschaft

Internet-Plattform zu Offshore-Windenergie

Termine der Windenergie-Branche
Stellenangebot: WindGuard Certification GmbH sucht Projektleiter/Projektmanager Betrieb Offshore
Veranstaltung: Digitalisierung der Arbeitsprozesse in den Netzen - EW Medien und Kongresse GmbH
Weitere Infos und Firmen auf Offshore-Windindustrie.de

© IWR, 2014