IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
29.12.2014, 14:24 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Erneuerbare Energien erobern 2014 Platz 1 im deutschen Strommix

Berlin – Ersten Hochrechnungen zufolge sind die erneuerbare Energien zum ersten Mal der wichtigste Energieträger im deutschen Strommix. Der Anteil der regenerativen Energien an der Bruttostromerzeugung in Deutschland ist im Jahr 2014 auf knapp 26 Prozent gestiegen.

Das hat der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) nun bekanntgegeben. Damit sind erneuerbare Energien erstmals der wichtigste Energieträger im Strommix vor Stein- und Braunkohle, Atomenergie und Erdgas.

52,4 Mrd. kWh aus Windenergie
Grund für den neuen Rekordwert sind laut BDEW vor allem der weitere Zubau sowie die günstigen Witterungsverhältnisse. Im Vorjahr lag der Anteil der erneuerbaren Energien an der Brutto-Stromerzeugung noch bei 24,1 Prozent. Insgesamt sank die Bruttostromerzeugung in diesem Jahr auf 610,4 Mrd. kWh (2013: 633,2).
In absoluten Zahlen stieg die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien 2014 auf 157,4 Milliarden Kilowattstunden (Mrd. kWh; 2013: 152,4 Mrd. kWh). Das sind etwa 25,8 Prozent des gesamten Bruttostroms. Während die Erzeugung aus Windenergieanlagen um rund ein Prozent auf 52,4 Mrd. kWh zugenommen hat, produzierten Photovoltaikanlagen mit 35,2 Mrd. kWh fast 14 Prozent mehr Strom als im Vorjahr. Biomasse, einschließlich Bio-Siedlungsabfälle, konnte eine Steigerung um fünf Prozent von 46,6 Mrd. kWh auf 48,9 Mrd. kWh erzielen. Die Stromerzeugung aus Wasserkraft belief sich auf 20,8 Mrd. kWh.

25,6 Prozent aus Braunkohle
Damit sind die regenerativen Energien Stromquelle Nummer eins in Deutschland, wenn auch mit einem sehr knappen Vorsprung. Die Braunkohlekraftwerke sind nämlich auf einen Anteil an der Stromerzeugung von 25,6 Prozent (2013: 25,4 Prozent) gekommen. Steinkohlekraftwerke haben 18,0 Prozent (19,2 Prozent) zur Brutto-Stromerzeugung beigetragen und der Anteil der Kernenergie liegt bei 15,9 Prozent (15,4 Prozent). Der Anteil von Erdgas an der Stromerzeugung ist erneut gesunken auf 9,6 Prozent (10,7 Prozent). Dabei erzeugten Braunkohlekraftwerke rund 156,0 Mrd. kWh, Steinkohlekraftwerke 109,9 Mrd. kWh und Kernkraftwerke 96,9 Mrd. kWh. Erdgaskraftwerke haben in diesem Jahr etwa 58,5 Mrd. kWh Strom produziert. Insgesamt deckten die erneuerbaren Energien in diesem Jahr 27,3 Prozent des Brutto-Inlandsstromverbrauchs.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2014

Weitere News und Informationen zum Thema:
Energiejahr 2014: Nur die Erneuerbaren legen zu
31 Prozent: Erneuerbare sind jetzt wichtigste Stromquelle
Zu den Studien des IWR
Termine und Veranstaltungen der Strombranche







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
21.02.2017 - Solarworld-Aktie explodiert nach Lithiumdeal
21.02.2017 - Börse: Hausse bei Solarworld dank neuem Investor – Morgan Stanley sieht Potenzial für Eon und Uniper
21.02.2017 - Abo Wind und Vattenfall werden strategische Partner
21.02.2017 - Windenergie erreicht am Montag Rekordniveau
21.02.2017 - Bioethanol-Hersteller verarbeiten mehr Reststoffe
21.02.2017 - Eiskappen schmelzen weiter
21.02.2017 - Börse: Senvion mit Großauftrag – Weltmarktführer Jinkosolar stark – First Solar vor Zahlen gefragt – Plug Power schwach
21.02.2017 - First Solar erobert Frankreich
21.02.2017 - Senvion mit Großauftrag in Australien
20.02.2017 - Zypries kündigt Mieterstromgesetz an
 
Bioenergie-News
20.02.2017 - Zypries kündigt Mieterstromgesetz an
20.02.2017 - Envitec eröffnet neues Biogas-Labor
17.02.2017 - Steuererleichterungen für Biokraftstoff in der Landwirtschaft bleiben
17.02.2017 - 2G Energy meldet dickes Auftragsbuch dank Biogas
16.02.2017 - Forscher wollen Biokohle in BHKW nutzen
14.02.2017 - Cropenergies hebt Prognose erneut an
 
Research-News
21.02.2017 - Windenergie erreicht am Montag Rekordniveau
21.02.2017 - Bioethanol-Hersteller verarbeiten mehr Reststoffe
21.02.2017 - Eiskappen schmelzen weiter
15.02.2017 - Prognose: Frankreich verdreifacht Energiespeicher-Kapazitäten bis 2020
14.02.2017 - DIW weist Weg zum ostdeutschen Braunkohle-Ausstieg
13.02.2017 - Marktforscher erwarten anhaltenden Solarboom

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt