IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
19.02.2016, 15:44 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Offshore-Windenergie: Cuxhaven bekommt neues Hafen-Terminal

Cuxhaven – In Cuxhaven baut die landeseigenen Hafengesellschaft Niedersachsen Ports einen neuen Liegeplatz. Mit der dringend benötigten Hafen-Erweiterung will Cuxhaven seine Stellung als Knotenpunkt der Offshore-Windindustrie festigen.

Die Verträge für das neue Terminal "Liegeplatz 4" wurden nun zwischen Niedersachsen Ports und dem künftigem Betreiber Cuxport unterzeichnet. Cuxport betreibt bereits die Liegeplätze 1 bis 3 des Umschlagterminals im Tiefwasserhafen Cuxhaven.

Neues Terminal stärkt "Deutsches Offshore-Industrie-Zentrum"
Die Kapazitäten des neuen Liegeplatzes werden zur Bewältigung des steigenden Umschlaggeschäftes in Cuxhaven benötigt, wie Danila Behrens, Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr betont. Dabei stehen insbesondere schwere Offshore-Lasten im Fokus. Mittels einer vorhandenen Schwerlaststraße wird der Hafen an das „Deutsche Offshore-Industrie-Zentrum“ angebunden, so Behrens weiter.

Auch Hans-Peter Zint, Geschäftsführer der zukünftigen Betreibergesellschaft Cuxport, betont den Stellenwert des Terminals für die Offshore-Industrie. „Mit der dringend benötigten Erweiterung ermöglichen wir unseren Kunden weiteres Wachstum und festigen so die Stellung Cuxhavens als wichtigen Knotenpunkt maritimer Versorgungsketten und für die Offshore-Windindustrie“. Das bisherige Terminal arbeite sie Jahren an der Kapazitätsgrenze.

Baustart Ende April 2016
Der neue Liegeplatz 4 wird über eine 240 Meter lange Kaianlage verfügen, die Niedersachsen Ports zusammen mit der seitlichen Uferbefestigung bereitstellt. Auch die Terminflächen wird die landeseigene Hafengesellschaft aufspülen, anschließend wird der Betreiber Cuxport sie befestigen. Insgesamt investiert allein Niedersachsen Ports 36 Mio. Euro in die neue maritime Infrastruktur. Die erforderlichen Genehmigungen der Planfeststellungsbehörde sowie der Europäischen Kommission liegen vor. Letzte ist erforderlich, da das Land Niedersachen den Bau der Infrastruktur bezuschusst. Bis Anfang April 2016 soll das derzeit laufende Ausschreibungsverfahren beendet sein. Der Baustart ist bereits für Ende April 2016 vorgesehen, sodass der neue Liegeplatz bis Ende 2017 fertiggestellt ist.

Offshore-Windindustrie vor industrieller Phase
Entsprechend ausgerüstet Hafeninfrastrukturen stellen eine zentrale Voraussetzung für die Errichtung von Offshore-Windenergieparks dar. Die Anlagen sind dringend notwendig, denn nach Jahren der Pionierarbeit hat die Offshore-Industrie in Deutschland nun die industrielle Phase erreicht. 13 Offshore-Windparks mit einer Gesamtleistung von etwa 3.300 Megawatt (MW) befinden sich in deutschen Gewässern offiziell in Betrieb. Allein im Jahr 2015 wurden Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung rd. 2.300 Megawatt (MW) neu in Betrieb genommen.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weiter Infos und Hintergründe zum Thema Offshore-Windenergie
Hintergrundinformationen zu Offshore-Häfen:
DNV GL zertifiziert neue Offshore-Windkraftanlage von Siemens
Zur Branchenseite der Offshore-Windindustrie
GE meldet Erfolg aus Frankreichs erster Offshore-Windfabrik
Alstom betritt deutschen Offshore-Windmarkt







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
18.08.2017 - Vestas: Analysten hin- und hergerissen
18.08.2017 - Börse: RENIXX seitwärts, Dax verliert – Analysten-Chaos bei Vestas – Nordex-Aktie unter Druck
18.08.2017 - Größtes solarthermisches Turmkraftwerk entsteht in Australien
18.08.2017 - GE baut größten Windpark Australiens
18.08.2017 - Börse: RENIXX rauscht in die Tiefe – Vestas-Zahlen schwächer als erwartet – Meyer Burger bestätigt Solartrend
18.08.2017 - Wo der Markt für Elektroautos rasant wächst
17.08.2017 - Anwohner-Lärm durch Windenergieanlagen soll verhindert werden
17.08.2017 - Börse: RENIXX fällt – Vestas erfüllt Erwartungen nicht - RWE erneut stark
17.08.2017 - Vestas steigert Auftragseingang - Suzlon zurück in der Gewinnzone
17.08.2017 - US-Energieversorger erweitert Windportfolio um bis zu 500 MW
 
Windenergie-News
18.08.2017 - Vestas: Analysten hin- und hergerissen
18.08.2017 - GE baut größten Windpark Australiens
18.08.2017 - Wo der Markt für Elektroautos rasant wächst
17.08.2017 - Anwohner-Lärm durch Windenergieanlagen soll verhindert werden
17.08.2017 - Börse: RENIXX fällt – Vestas erfüllt Erwartungen nicht - RWE erneut stark
17.08.2017 - Vestas steigert Auftragseingang - Suzlon zurück in der Gewinnzone
 
Zulieferer-News
17.08.2017 - Solarindustrie: Meyer Burger steigert Auftragseingang
15.08.2017 - Zweite Windenergie-Ausschreibung wirft Fragen auf
14.08.2017 - Winergy startet Australiens größten Windgetriebe-Teststand
11.08.2017 - Solar-Zahlen von Manz und SMA - Phoenix Solar mit Gewinnwarnung
31.07.2017 - Wacker steigert Marge im Solarsilizium-Geschäft
27.07.2017 - Auftragseingänge für PV-Zulieferindustrie legen deutlich zu

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt