18.03.2016, 08:05 Uhr

Centrotherm übertrifft Ergebnis-Prognose

Blaubeuren – Der Photovoltaik-Maschinenbauer centrotherm übertrifft seine Ergebnisprognose für das Jahr 2015. Grund sind Einmaleffekte, teilte das Unternehmen in einer "Quasi Adhoc-Meldung" am Donnerstagnachmittag mit. Der Umsatz hinkte 2015 den eigenen Erwartungen zwar etwas hinterher, doch in 2016 zieht die Nachfrage wieder an.

centrotherm hat im Geschäftsjahr 2015 das Ziel eines ausgeglichenen Konzernergebnisses aufgrund von Einmaleffekten übertroffen. Das Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) beläuft sich nach vorläufigen Zahlen auf rund 19 Mio. Euro (2014: 19,6 Mio. Euro).

Neubewertung eines Großprojekts und fehlendes Neugeschäft im Silizium-Bereich lassen Umsatz schwächeln

Neben den bereits 2014 eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen haben laut centrotherm insbesondere außerordentliche Erträge mit zu diesem Ergebnis beigetragen. Gleichzeitig liegt der Konzern mit einem Umsatz von rund 139 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2015 leicht unter seiner Umsatzprognose von 150 bis 200 Mio. Euro (2014: 189,2 Mio. Euro). Wesentliche Ursachen hierfür sind die Neubewertung eines Großprojekts der Tochtergesellschaft Sitec GmbH im Rahmen der Abschlussprüfungen sowie fehlendes Neugeschäft im Segment Silizium.

Solarzellen-Hersteller investieren 2016 wieder mehr

In seinem Kernsegment Photovoltaik & Halbleiter verbuchte centrotherm allein in den ersten beiden Monaten des neuen Geschäftsjahres Aufträge von über 40 Mio. Euro. Der Grund liegt nach Angaben des Unternehmens im Wesentlichen in der hohen Investitionstätigkeit der Solarzellenhersteller in den Ausbau bestehender oder neuer Produktionskapazitäten.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2016