IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
19.09.2016, 08:01 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Stromanbieter ermöglicht Bitcoin-Zahlung

Hannover – Der Hannoveraner Energieversorger enercity heißt die Stromkunden willkommen im digitalen Zeitalter: Die Stromrechnung kann dort zukünftig auch per Bitcoin beglichen werden.

Wie enercity erklärt, verändert die Digitalisierung die gesamte Wirtschaft und eben auch die Energiebranche. Zukünftig werden Systeme, Transaktionen und Netzwerke dezentral sein und unabhängig von zentralen Institutionen agieren können. Digitale Zahlungsmethoden werden zunehmend Verbreitung finden. enercity ermöglicht deshalb mit den neuen Rechnungen die Zahlung mit dem Bitcoin.

enercity: Schritt in die digitale Zukunft

Ein Bitcoin entspricht derzeit rund 540 Euro. Im Stromangebot „Webstrom“ beträgt der Arbeitspreis pro Kilowattstunde (kWh) 26,66 Eurocent, so dass mit einem Bitcoin über 2.000 kWh bezahlt werden könnten. Die Zahlung mit der digitalen Währung ist ein neuer Service bei enercity. enercity-Vorstandsvorsitzende Dr. Susanna Zapreva erläutert: „Die Digitalisierung ist bereits in vielen Bereichen fester Bestandteil im Alltag unserer Kunden. Wir wollen für unsere Kunden in allen Belangen rund um Energie das Optimum bieten. Die Möglichkeit der Bitcoin-Zahlung ist nur ein Schritt auf dem Weg in die digitale Zukunft.“

Griff in die digitale Geldbörse
Bitcoin ist ein weltweit verwendbares dezentrales Zahlungssystem und gilt als digitale Geldeinheit. Eigentumsnachweise an Bitcoin können in einer persönlichen digitalen Brieftasche gespeichert werden. Der Umrechnungskurs von Bitcoin in andere Zahlungsmittel bzw. Währungen bestimmt sich durch Angebot und Nachfrage. Auf den neuen Rechnungen verweist enercity nun auf diese Zahlungsmöglichkeit. Direkte Bitcoin-Zahlungen sind über die enercity-Website oder über ein spezielles Terminal im Kundencenter in Hannover möglich.

Stromrechnung von überall zahlbar
enercity nennt die Vorteile der Bitcoin-Zahlung. Sie unterliegt keinen geographischen Beschränkungen, bei der lediglich Internet-Zugang genügt. Einzige Bedingung für die Teilnahme ist der Betrieb einer digitalen Brieftasche des Kunden. Der Geschäftspartner von enercity für die Bitcoin-Zahlung ist die PEY GmbH aus Hannover, die die Abwicklung mit einem globalen Bitcoin-Zahlungsservice Bitpay in Atlanta (USA) übernimmt. enercity ist eines der ersten Energieunternehmen, das dieses Verfahren einführt.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2016

Weitere News und Infos zur Digitalisierung der Energiewirtschaft
Bundestag beschließt digitale Stromzähler und neues Strommarktdesign
Studie: Deutschlands Energieversorger verschlafen Digitalisierung
Erneuerbare Energien bei der deanGruppe
Infotag: Datenschutzrecht in der Versorgungswirtschaft







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
20.09.2017 - Eon und Uniper auf Konfrontations-Kurs wegen Fortum-Angebot
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
20.09.2017 - Börse: RENIXX und Dax träge – Siemens Gamesa punktet mit Argentinien-Auftrag – Eon vor Uniper-Verkauf?
20.09.2017 - Positive Analysten-Kommentare für Nordex und Vestas
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
20.09.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Plug Power an der Spitze – Analysten stufen Nordex-Aktie hoch – Siemens Gamesa legt nach
20.09.2017 - Verbände kritisieren Bioenergie-Ausschreibungen und fordern Nachbesserungen
19.09.2017 - Forscher entwickeln wegweisende Energie-Software für Deutschland
19.09.2017 - FGH stellt erstes Hochspannungs-Anlagenzertifikat aus
 
Strom-News
20.09.2017 - Eon und Uniper auf Konfrontations-Kurs wegen Fortum-Angebot
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
20.09.2017 - Börse: RENIXX und Dax träge – Siemens Gamesa punktet mit Argentinien-Auftrag – Eon vor Uniper-Verkauf?
20.09.2017 - Positive Analysten-Kommentare für Nordex und Vestas
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
 
Produkt-News
19.09.2017 - Siemens Gamesa: Neue Windenergie-Projekte onshore und offshore
18.09.2017 - Juwi-Gründer setzt auf Crowdinvesting für Bürgerprojekte
18.09.2017 - Intelligente Windpark-Beleuchtung rückt in den Fokus
15.09.2017 - EEX führt Holzpellet-Futures ein
14.09.2017 - Ballard Power Aktie vor Neubewertung?
13.09.2017 - Sturm legt Windmesse in Husum lahm

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt