IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | | |
 
20.12.2016, 08:14 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Finnen bauen hochflexibles 100 MW KWK-Kraftwerk in Deutschland

Mainz / Helsinki – Die Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG hat den Auftrag für den Bau eines neuen großen Blockheizkraftwerks auf der Ingelheimer Aue in Rheinland-Pfalz vergeben. Den Zuschlag hat ein Unternehmen aus Finnland erhalten.

Der finnische Kraftwerks-Spezialist Wärtsilä liefert und errichtet ein Kraftwerk mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) mit einer Leistung von über 100 Megawatt (MW) für die deutsche Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG. Das Kraftwerk besteht aus zehn mit Erdgas betriebenen Motoren.

Kurze Reaktionszeit der Wärtsilä-Gasmotoren
Das Kraftwerk soll bis Ende 2018 in Betrieb genommen werden. Der Lieferumfang von Wärtsilä beinhaltet zudem Engineering, Procurement und Construction (EPC; Planen, Beschaffen und Aufbauen) sowie einen Servicevertrag zur Anlagenleistung über 15 Jahre. Lars Eigenmann, Vorstand der Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, erklärt die Vorteile: "Im Gegensatz zu herkömmlichen KWK-Kraftwerken, die mit Kohle oder Gasturbinen betrieben werden, können die Wärtsilä-Gasmotoren innerhalb von zwei Minuten ohne Einschränkungen gestoppt oder gestartet werden. Dies ermöglicht es uns, auf den Regelenergiemärkten zu arbeiten. Wir können die Leistung anpassen und so schnell auf vom Strompreis indizierte Nachfrageschwankungen reagieren."

KWK: Gesamtwirkungsgrad erreicht bis zu 90 Prozent
Als Teil des deutschen Klimaschutzprogramms hat sich Deutschland dazu verpflichtet, den Anteil des durch KWK-Anlagen generierten Stroms bis zum Jahr 2025 auf 25 Prozent der Gesamtstromerzeugung zu erhöhen. Um dieses Ziel zu erreichen, fördert das novellierte KWK-Gesetz flexible und umweltfreundliche KWK-Kraftwerke, die sowohl Regelenergiemärkte bedienen als auch zeitgleich Wärme für kommunale Auftraggeber erzeugen. Das neue und effiziente KWK-Kraftwerk ist das erste Kraftwerk von Wärtsilä dieser Größenordnung in Deutschland. Es soll die Bürger von Mainz und Wiesbaden mit 100 MW Strom und die Bürger von Mainz mit bis zu 96 MW Fernwärme versorgen. Über das Fernwärmenetz in Mainz werden rund 40.000 Haushalte versorgt. Der Gesamtwirkungsgrad des neuen Kraftwerks kann bis zu 90 Prozent erreichen. Wärtsiläs installierte Kapazität allein an KWK-Kraftwerken beträgt weltweit rund 11.000 MW. Die installierte Kraftwerks- Gesamtkapazität des Unternehmens erreicht über 60.000 MW in 176 Ländern.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2016

Mehr Nachrichten und Infos aus der Energiewirtschaft
Neue EEG und KWK-Gesetzesänderungen treten zum 01.01.2017 in Kraft
Kraftwerk verbrennt Holzpellets statt Steinkohle
Deutschlands flexibelstes KWK-Kraftwerk entsteht in Kiel
Energie-Termin: Beschränkte persönliche Dienstbarkeiten für EVU und WVU - EW Medien und Kongresse GmbH
Energiejobs: Mitarbeiter/-in Prüflabor – Messingenieur (m/w) Lasten und Leistungskennlinie gesucht
BHKWs bei Weltec Biopower
Weitere Infos und Firmen auf energiefirmen.de








Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
IWR-Pressedienst   

Siemens AG

Nordex-Gruppe erweitert AW3000-Plattform um eine 140-Meter-Rotor-Variante




Energiejob-Angebote

Siemens AG

Senior Technical Support Manager (m/w) PV Utility Scale



Anzeige


20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
20.10.2017 - Varta mit kraftvollem Börsengang
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
 
Strom-News
20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
 
Hessen-News
06.09.2017 - Quantec Sensor installiert intelligente Windturbinen-Beleuchtung
20.07.2017 - Atomkraftwerk in Biblis wird abgerissen
31.01.2017 - Thüga Erneuerbare Energien baut Windpark in Hessen
12.12.2016 - Trianel macht Mieterstrom einfach
24.10.2016 - Abo Wind gewinnt Ausschreibung
04.08.2015 - Abo Wind: Naturschutz bremst Windkraft-Ausbau aus

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt