10.07.2014, 10:58 Uhr

Studie: Deutsche Industrie zahlt nur 4,8 Cent pro Kilowattstunde für Strom

Berlin / Münster - An der Strombörse konnte man den Rückgang der Strompreise für die Industrie schon seit längerer Zeit beobachten. Jetzt kommt eine neue Studie zu dem Ergebnis, dass die Industrie deutlich weniger für den Strom bezahlt als gedacht.

Die häufig verbreitete Behauptung, die Strompreise für die Industrie seien in Deutschland im internationalen Vergleich besonders hoch, ist wissenschaftlich nicht haltbar. Für die energieintensive Industrie lag der Strompreis 2013 demnach nur bei 4,8 Cent je Kilowattstunde (kWh) und damit deutlich unter den von Eurostat veröffentlichten Werten. Die Statistikbehörede hatte u.a. die EEG-Umlage nicht richtig angesetzt. Die Studie wurde vom Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) im Auftrag des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE) erstellt.

Eurostat weist zu hohe Strompreise aus - EEG-Umlage viel zu hoch angesetzt