08.01.2014, 13:30 Uhr

Strom: EEG-Befreiung befeuert Braunkohle-Boom

Münster – Die Brutto-Stromerzeugung in Deutschland stagniert im Jahr 2013 mit rd. 629 Milliarden Kilowattstunden auf dem Vorjahresniveau. Das geht aus den ersten vorläufigen Zahlen der AG Energiebilanzen hervor. Geändert hat sich der Energieträger-Mix, denn immer mehr Braunkohle wird verfeuert. Begünstigt wird diese Entwicklung durch preiswerte CO2-Zertifikate bzw. den brachliegenden Emissionshandel und paradoxerweise durch die Befreiung der Braunkohle-Stromerzeuger von der EEG-Umlage.

2013 ist bereits das zweite Jahr in Folge, in dem die Versorger die Stromerzeugung sowohl aus Braunkohle wie auch aus Steinkohle hochgefahren haben. Damit wird der Rückgang der Stromerzeugung aus den stillgelegten Kernkraftwerken und aus Erdgas nahezu ausgeglichen. Lediglich die regenerativen Energien haben als klimafreundliche Erzeugungs-Technologie ihren Beitrag am Strommix weiter erhöht.

Vattenfall produziert preisgünstigen Braunkohle-Strom dank EEG-Umlagebefreiung