01.06.2018, 10:50 Uhr

Solarstromanlagen erzielen im Mai neuen Erzeugungsrekord

Münster - Eine stabile Hochdruckwetterlage mit Rekordtemperaturen und viel Sonnenschein hat im Mai 2018 für einen neuen Solarstromrekord gesorgt. Auch die Windstromerzeugung fällt im Mai im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich höher aus.

Aufgrund des anhaltend sommerlichen Wetters haben die PV-Anlagen in Deutschland nach dem guten April auch im Mai 2018 auf Hochtouren Strom produziert. Mit fast 6 Milliarden Kilowattstunden (Mrd. kWh) haben die Solarstromanlagen so viel in einem Monat produziert wie noch nie zuvor. Das geht aus den vorläufigen Daten der Übertragungsnetzbetreiber hervor.

Solarstromerzeugen produzieren im Mai 2018 auf Rekordniveau

Nach dem April 2018 mit außergewöhnlich vielen Sonnenschein glänzt auch der Mai mit 275 Sonnenstunden durch einen überdurchschnittlich hohen Wert. Das Soll im Mai liegt bei 196 Sonnenstunden. Dementsprechend hoch ist auch die Solarstromerzeugung in Deutschland. Mit 5,9 Mrd. kWh haben die PV-Anlagen in Deutschland auf Monatsbasis einen neuen Erzeugungsrekord aufgestellt und etwa 16 Prozent mehr Strom produziert als im bisherigen Rekordmonat Mai 2017 (rd. 5,1 Mrd. kWh). Unter Berücksichtigung des Eigenverbrauchs könnte nach IWR-Prognose die PV-Stromerzeugung im Mai 2018 sogar bei 6,6 Mrd. kWh liegen.

Windstromerzeugung im Mai On- und Offshore höher als 2017

Die Wind-Stromerzeugung liegt im Mai 2018 mit 7,2 Mrd. kWh um etwa 30 Prozent über dem Vorjahrsmonat (Mai 2017: 5,7 Mrd. kWh). Neben witterungsbedingten Einflüssen spiegelt sich in dem Produktionsanstieg auch der Beitrag der 2017 im Lauf des Jahres neu errichten Windenergieanlagen wider, die 2018 erstmals ein volles Kalenderjahr produzieren. Die Offshore-Windparks in der deutschen Nord- und Ostsee haben im Mai 2018 rd. 1,3 Mrd. kWh Strom erzeugt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind das etwa 8 Prozent mehr Strom (Mai 2017: 1,2 Mrd. kWh).

PV- und Windstrom im Mai 2018 bei 13,1 Mrd. kWh

Kumuliert liegt die Stromerzeugung aus Photovoltaik- und Windenergieanlagen in Deutschland im Mai 2018 bei 13,1 Mrd. kWh. Damit fällt die PV- und Windstromerzeugung im vergangenen Monat im Vergleich zum Vorjahresmonat Mai 2017 um etwa 22 Prozent höher aus (Mai 2017: 10,8 Mrd. kWh). Bezogen auf den bisherigen Jahresverlauf erreicht die PV- und Windstromerzeugung in den ersten 5 Monaten des Jahres 2018 kumuliert 65,2 Mrd. kWh. Gegenüber den ersten fünf Monaten des Jahres 2017 ist das ein Anstieg um 18 Prozent (Jan – Mai 2017: 55,3 Mrd. kWh).

Über die Statistiken zur regenerativen Stromerzeugung

Die hier dargestellten Daten für den Wind- und Solarstrom spiegeln die Hochrechnungen der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) wider. Es handelt sich um Daten am Einspeisepunkt ins Stromnetz. Die tatsächliche Stromerzeugung in der endgültigen Jahresabrechnung kann höher liegen. Insbesondere kann der Eigenverbrauch der Photovoltaikanlagen zunächst nur geschätzt werden.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018