24.09.2018, 12:02 Uhr

Vattenfall steigert Effizienz von Offshore-Windparks

Stockholm, Sweden – Im September 2016 hat der schwedische Energiekonzern Vattenfall die Ausschreibung für die dänischen Near-Shore Parks Vesterhav Nord und Syd gewonnen. Aufgrund der besonderen Anlagenkonfiguration werden die beiden Windparks neue Maßstäbe bei der Effizienz setzen.

Nach ihrer Inbetriebnahme im Jahr 2020 sollen die Offshore-Windparks Vesterhav Nord und Vesterhav Syd den jährlichen Strombedarf von rd. 380.000 dänischen Haushalten decken. Die beiden Vattenfall-Projekte leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Umstellung der dänischen Energieversorgung auf erneuerbare Energien.

Anlagenkonfiguration vermeidet Nachlaufeffekte

Aufgrund der ausgezeichneten Windbedingungen am Standort und der Anlagenkonfiguration werden die beiden Nearshore-Windparks Vesterhav Nord und Vesterhav Syd in der dänischen Nordsee vor der jütländischen Küste nach Vattenfall-Angaben alle bisherigen Effizienzrekorde in Dänemark brechen, so Vattenfall. Das Besondere an der Konzeption: Die beiden Windparks sind so aufgebaut, dass es zu keinem Nachlaufeffekt im Windschatten der Anlagen untereinander kommen soll. Dazu werden die Windenergieanlagen in den beiden Windparks in Reihen angeordnet, die für den vorherrschenden Wind, der in diesem Gebiet von Südwest nach Nordwest verläuft, am besten geeignet sind. Das bedeute, dass der Wind so weit wie möglich genutzt werde und dass die Windparks einen wesentlichen Beitrag zum grünen Übergang Dänemarks leisten werden. Die Prognose für den so genannten Kapazitätsfaktor der Anlagen, ein Ausdruck ihrer berechneten durchschnittlichen Stromerzeugung, beträgt 52 Prozent.

"Wenn man sich mit Horns Rev 3 einen anderen Vattenfall-Offshore-Windpark ansieht, so ist dies zwar auch ein sehr effizienter Windpark, aber einige der Turbinen haben einen internen Nachlaufeffekt. Sie treffen bei Horns Rev auch auf Nachlaufeffekte von anderen Farmen. Dies ist bei Vesterhav Syd und Nord nicht der Fall“, so Michael Simmelsgaard, Vattenfall-Direktor in Dänemark.

Windparks steigern dänische Windstromproduktion um über 10 Prozent

Die beiden Nearshore-Windparks Vesterhav Nord und Vesterhav Syd, die in einer Entfernung von etwa 4 km zur dänischen Westküste entstehen, weisen nach Fertigstellung eine Gesamtleistung von etwa 345 Megawatt (MW) auf. Zum Einsatz kommen 20 bzw. 21 Siemens Gamesa Windenergieanlagen mit einer Leistung von jeweils 8,4 MW. Zusammen sollen die beiden Windparks jährlich etwa 1,6 Mrd. kWh erzeugen, was die dänische Stromerzeugung aus Windenergieanlagen um 10,7 Prozent erhöhe.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018