05.11.2018, 13:24 Uhr

Strompreise sinken in Deutschland und steigen in Österreich im Oktober

Münster - Im Oktober 2018 zeigt sich die Preisentwicklung an den Strombörsen im Day-Ahead-Handel uneinheitlich. In Deutschland ist Grundlaststrom im Vergleich zum Vormonat billiger geworden. In Österreich ist der Strompreis dagegen besonders stark gestiegen. Das hat einen Grund.

Der bislang gemeinsam für Deutschland und Österreich erfasste Preis für Börsenstrom wird im Oktober 2018 erstmals separat für die beiden Strom-Marktgebiete ausgewiesen. Während die Strompreise am Spotmarkt im Day-Ahead-Handel und am Terminmarkt in Deutschland sinken, ziehen die Strompreise in Österreich stark an. Anders ist die Situation beim Spitzenlaststrom.

Grundlaststrom wird in Deutschland günstiger - Österreich, Frankreich und Schweiz teuer

Der mittlere Strompreis zur kurzfristigen Lieferung von Grundlaststrom in Deutschland (Day-Ahead-Handel) liegt im Oktober 2018 an der Strombörse Epex Spot bei 5,31 Cent pro Kilowattstunde (Cent / kWh). Gegenüber dem Vormonat entspricht das einem Rückgang von 3 Prozent (September 2018: 5,50 Cent / kWh). In den übrigen Marktgebieten ist Grundlaststrom im Day-Ahead-Handel im Oktober dagegen deutlich teurer geworden. Mit 6,57 Cent / kWh notiert der Preis in Frankreich 6 Prozent höher als im September 2018 (6,20 Cent / kWh). Noch stärker ist der Preisanstieg nach der Trennung der deutschen und österreichischen Strommärkte ausgefallen. Im neu entstandenen Marktgebiet Österreich verteuert sich Grundlaststrom im Oktober 2018 um 12 Prozent auf 6,17 Cent / kWh (September 5,50 Cent / kWh). Besonders teuer ist der Strom in der Schweiz: Hier steigt der Preis für Grundlaststrom im Oktober 2018 sogar um satte 19 Prozent auf 7,30 Cent / kWh (September 2018: 6,16 Cent / kWh)

Spitzenlaststrom im Day-Ahead-Handel legt zu

Der Preis für Spitzenlaststrom im Day-Ahead-Handel ist im Oktober in allen vier Marktgebieten gestiegen. In Deutschland verteuert sich Spitzenlaststrom um 3 Prozent auf 5,87 Cent / kWh (September 5,71 Cent / kWh), in Frankreich um 9 Prozent auf 7,12 Cent / KWh an (September 6,56 Cent / kWh). Am stärksten ist der Preissprung bei Spitzenlaststrom in der Schweiz mit einem Plus von 18 Prozent auf 7,68 Cent / kWh (September 6,51 Cent / kWh) bzw. Österreich mit einem Plus von 21 Prozent auf 6,90 Cent / kWh (September 5,71 Cent / kWh).

Preisanstieg am Terminmarkt setzt sich nicht fort

Am Terminmarkt in Deutschland für die Stromlieferung von Grundlaststrom im Folgejahr 2019 hat sich der Strompreisanstieg nach einer deutlichen Verteuerung im September (+ 14 Prozent) im September 2018 im abgelaufenen Monat Oktober nicht weiter fortgesetzt. Im Monatsvergleich sinkt der Strompreis im Oktober 2018 um 1 Prozent auf 5,32 Cent / kWh (September 5,38 Cent / kWh).

Termin- und Spotmarkt an der Strombörse

Am Spotmarkt der Strombörse werden kurzfristige Stromkontingente gehandelt (selbiger Tag = Intraday, für den nächsten Tag = Day-Ahead). Am Terminmarkt werden dagegen längerfristige Stromeinkäufe getätigt. Stromhändler und Großabnehmer können dort Strom zur Lieferung in den nächsten Jahren einkaufen.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018