14.01.2019, 15:06 Uhr

Innogy kooperiert mit Primus bei Wind- und Solarprojekten

Essen - Der Essener Energieversorger Innogy SE weitet die Kooperation mit der Primus Gruppe aus. Eine Kooperationsvereinbarung wurde Ende Dezember 2018 unterzeichnet.

Die Primus GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung und effiziente Umsetzung von Windkraft- und Solarprojekten. Das hierfür benötigte Leistungsspektrum deckt die Gruppe ab. Die Innogy SE setzt zukünftig noch stärker auf das Know how der Regensburger.

Innogy will zukünftig auch Solarprojekte mit Primus entwickeln

Mit der Erweiterung ihrer Kooperation mit der Primus Gruppe startet die Innogy SE ins Jahr 2019. Teil der Vereinbarung ist die Übernahme von Solarprojekten in Thüringen und Bayern mit einer Gesamtkapazität von über 50 Megawatt Peak (MWp) durch Innogy. Der Regensburger Entwickler Primus wird die Projekte dienstleistend für Innogy weiterentwickeln. Die Projektrechte gehen vollständig an Innogy über. Beide Seiten haben vereinbart, Stillschweigen über den Kaufpreis und die weiteren Vertragsdetails zu wahren.

Bau und Betrieb der Solarparks durch Belectric

Die Pipeline besteht aus insgesamt sechs Solarparks, die sich in unterschiedlichen Entwicklungsphasen befinden, teilte Innogy mit. Ein erstes Projekt mit rund 10 MWp installierter Leistung ist bereits weit entwickelt und könnte in diesem Jahr in die Auktion gehen. Den Bau und Betrieb der Projekte soll die Innogy-Tochter Belectric übernehmen. Weitere deutsche Solarprojekte in der Umsetzung. Neben diesen großen Anlagen aus der Primus-Pipeline geht Innogy in Deutschland auch kleinere Solarprojekte an.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019