22.01.2019, 15:44 Uhr

RWE meldet Übernahme bei der EU-Kommission an

Essen - Der Energieversorger RWE kommt auf dem Weg zur Übernahme des Erneuerbaren Energien Geschäfts von Eon einen Schritt weiter. Geht die Transaktion durch, hat der neue RWE-Konzern im Kraftwerksbereich zukünftig deutlich mehr Handlungsoptionen.

Der Energieversorger RWE kommt auf dem Weg zur Übernahme des Erneuerbaren Energien Geschäfts von Eon einen Schritt weiter. Geht die Transaktion durch, hat der neue RWE-Konzern im Kraftwerksbereich zukünftig deutlich mehr Handlungsoptionen.

Übernahme durch RWE mit vielfältigem Fusionskontrollverfahren

RWE hat mit der Anmeldung des Erwerbs der Erneuerbaren Energien bei der Europäischen Kommission in Brüssel einen wesentlichen Punkt in der Transaktion zwischen RWE und Eon erreicht. Die Anmeldung ist der erste Schritt im Rahmen der vielfältigen Fusionskontrollverfahren, die aufgrund des weitreichenden Tauschs von Vermögenswerten und Geschäftsbereichen zwischen RWE und Eon notwendig werden. Die Anmeldung erfolgt im Anschluss an eine sich über mehrere Monate erstreckende Vorprüfung der Transaktion durch die Europäische Kommission.

RWE übernimmt EE-Geschäft von Eon und Eon-Beteiligungen an Kernkraftwerken

RWE übernimmt von Eon das Geschäft mit Erneuerbaren Energien, das Erneuerbaren-Geschäft von Innogy und die Eon-Minderheitsanteile an den von RWE betriebenen Kernkraftwerken Emsland und Gundremmingen, das Gasspeichergeschäft von Innogy und deren Anteil am österreichischen Energieversorger Kelag. Weiterhin wird sich RWE mit 16,7 Prozent an Eon beteiligen. Diesen Anteilserwerb in Höhe von 16,7 Prozent an Eon wird RWE bei der deutschen und der britischen Kartellbehörde ebenfalls zeitnah anmelden. Das Gleiche gilt für die Anlagen in den USA, die bei den dortigen Wettbewerbsbehörden angemeldet werden. Letzteres geschieht im Laufe des ersten Halbjahrs. Ziel ist es, die im März 2018 angekündigte Transaktion zwischen RWE und E.ON in der zweiten Jahreshälfte 2019 abzuschließen.

Was die Übernahme für das RWE Kraftwerksgeschäft und die Energiewende bedeutet

Nach Vollzug der Transaktion wird RWE zu einem global führenden Unternehmen im Geschäft mit Erneuerbaren Energien, teilten die Essener in der letzten Woche mit. "Die neue RWE ist zukünftig im konventionellen und im regenerativen Kraftwerksbereich mit einer Marktmacht ausgestattet, die es erlaubt, den Wandel und vor allem das Tempo des Asset-Transformationsprozesses hin zum rein regenerativen Energieversorger selbst zu bestimmen", so IWR-Direktor Dr. Norbert Allnoch zum Fusionsverfahren.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019