12.02.2019, 09:49 Uhr

Weltweites Wachstum bei Elektroautos beschleunigt sich


© ZSW

Stuttgart – Der Ausbau der Elektromobilität gewinnt weltweit an Dynamik. Im Jahr 2018 ist der globale Bestand an Elektroautos um 64 Prozent gestiegen. Markttreiber sind vor allem China und die USA, Deutschland hinkt hinterher.

Erfolgreichster Hersteller von Elektrofahrzeugen im vergangenen Jahr war das im Regeneativen Aktienindex RENIXX World gelistete US-Unternehmen Tesla. Danach folgen die chinesischen Marken BYD und BAIC. BMW als erfolgreichster deutscher Hersteller landet auf Rang 6.

Neuzulassungen und Bestand wachsen 2018 um weit über 50 Prozent

2018 wurden weltweit mehr als 2,2 Millionen (Mio.) Elektrofahrzeuge neu zugelassen. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Anstieg von satten 75 Prozent. Insgesamt ist der globale Bestand an Elektroautos damit 2018 auf 5,6 Mio. Fahrzeuge gestiegen, was im Vergleich zu 2017 einem Plus von 64 Prozent entspricht. Damit hat sich das Wachstum sowohl bei den Neuzulassungen als auch im Bestand zum zweiten Mal in Folge beschleunigt. Diese neuen Zahlen gehen aus einer aktuellen Erhebung des Zentrums für Sonnenenergie-und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) hervor.

Markttreiber sind vor allem China und die USA

Angeführt wird die globale Marktentwicklung von China. Hier hat sich mit Neuzulassungen in einer Größenordnung von 1,26 Mio. Fahrzeugen der Bestand binnen eines Jahres quasi auf 2,6 Mio. E-Autos verdoppelt. Mit deutlichem Abstand folgen die USA mit 361.300 neuen Fahrzeugen im Jahr 2018 und einem Bestand von etwa 1,1 Mio. E-Mobilen. In Norwegen, das auf Rang 3 liegt, betrugen die Neuzulassungen rd. 86.300 Fahrzeuge, der Bestand stieg auf nunmehr 298.200. In Deutschland hat sich der Bestand 2018 mit 67.500 neu zugelassenen Fahrzeugen auf etwa 141.700 erhöht. Das ist weltweit Rang 4 bei den Neuzulassungen und Platz 8 beim Bestand.

Im Hinblick auf die Elektrifizierungsquote bei Neufahrzeugen ist Norwegen weltweit führend. Mittlerweile fährt dort jeder zweite neue Pkw (51 Prozent) elektrisch. In China beträgt der Anteil von Elektroautos an den Neuzulassungen rd. 5 Prozent, in den USA rd. 2 Prozent. Deutschland kommt auf weniger als 2 Prozent.

Herstellerranking Deutsche Autohersteller halten mit

Mit etwa 233.760 Neuzulassungen stammten nach den ZSW-Auswertungen die meisten neuen Fahrzeuge vom US-Hersteller Tesla. Danach folgen BYD mit 215.800 und BAIC mit knapp 160.800 Fahrzeugen. Erfolgreichster deutscher Hersteller auf Platz 6 ist BMW mit fast 90.000 Elektroautos. VW liegt auf dem 9. Rang mit 53.720 neu zugelassenen E-Pkw.

Beim Bestand ist BYD mit 517.230 E-Fahrzeugen am erfolgreichsten, dicht gefolgt von Tesla mit 500.390. Bester deutscher Hersteller ist BMW auf Platz 5 mit rd. 251.900 E-Autos. VW landet mit etwa 236.400 Fahrzeugen hinter General Motors (rd. 244.000 Fahrzeuge) auf Platz 7.

Zur Auswertung des ZSW

Die ZSW-Auswertung basiert u.a. auf Daten des Kraftfahrtbundesamts sowie internationaler Behörden und Verbände. Erfasst sind nach ZSW-Angaben Pkw und leichte Nutzfahrzeuge mit ausschließlich batterieelektrischem Antrieb oder mit Range Extender sowie Plug-In Hybride erfasst, also alle Fahrzeuge, die mit Strom „betankt“ werden können. Nicht berücksichtigt wurden Full-und Mild-Hybridfahrzeuge sowie Fahrzeuge mit Brennstoffzellentechnologie, für die aufgrund der geringen Anzahl noch keine belastbaren Statistiken zur Verfügung stehen.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019