19.08.2014, 14:51 Uhr

Biogas: ORC-Modul steigert Anlagen-Effizienz

Marl – Die Enva Systems GmbH hat in Dorsten an einer Biogasanlage ein Organic-Rankine-Cycle(ORC)-Modul in Betrieb genommen. Durch diese Maßnahme soll die Wärme, die bei Biogasanlagen entsteht, besser genutzt werden.

Der elektrotechnische Teil wird von dem Schweizer Konzern ABB geliefert. Zudem werden die Generatoren in naher Zukunft durch Niederspannungs-Asynchrongeneratoren ausgetauscht, um einen noch besseren Wirkungsgrad zu erzielen.

Das ORC-Modul

ORC-Module nutzen einen Teil der thermischen Energie des Abgasstroms und des Kühlwassers in einem Blockheizkraftwerk (BHKW). Hierbei wird ein organisches Medium oder Kältemittel anstelle von Wasser genutzt, da dieses Medium bereits bei geringeren Temperaturen verdampft. Die Neuheit besteht in einem ORC-Modul, das die Enva Systems GmbH selbst entwickelt hat. Dabei können auch die Abwärmepotentiale ab 80 Grad energetisch und wirtschaftlich sinnvoll genutzt werden, wobei die Möglichkeit besteht, das Modul an verschiedene thermische Leistungen anzupassen. Um schon bei dem geringen Verdampfungsdruck einen möglichst hohen Wirkungsgrad zu erzielen, wird bei dem ORC-Modul anstatt einer normalen Turbine ein Wälzkolbenexpander benutzt.

Ein großes Potential an Abwärme

Weltweit wird in Bezug auf verschiedene Energiequellen wie die Geothermie und den Kraft-Wärme-Kopplungs-Sektor nur wenig des großen Potentials der Abwärme genutzt. Das ORC-Modul könnte einen Teil dazu beitragen, dass das vorhandene Potential besser genutzt wird. Enva Systems wirbt mit einer robusten Bauweise und dem einfachen Aufbau der Anlagen. Das Unternehmen aus Marl befasst sich seit 2009 mit der Nutzung von Abfallwärme zur Stromerzeugung.

Weitere News und Informationen zum Thema:


© IWR, 2014