02.06.2014, 16:18 Uhr

Börsen-Strompreise sinken auch im Mai

Leipzig / Paris – Die Börsenstrompreise in Deutschland und den europäischen Nachbarländern sinken auch im Mai 2014. Am Spotmarkt gibt der mittlere Strompreis leicht nach und notiert nur noch knapp über der Marke von drei Cent je Kilowattstunde (kWh).

Diese Entwicklung beschränkt sich jedoch nicht nur auf den Spotmarkt der Epex Spot. Auch am Terminmarkt der EEX profitieren Stromhändler und Großabnehmer derzeit von günstigen Preisen.

Spotmarkt-Preis sinkt im Mai leicht

Am Spotmarkt der Epex Spot beläuft sich der mittlere Preis für Grundlaststrom in Deutschland im day-ahead-Handel im Monat Mai auf 3,06 Cent/kWh. Der Vergleich mit dem Vorjahresmonat zeigt einen Rückgang um rd. 4,6 Prozent (Mai 2013: 3,21 ct/kWh). Beim Spitzenlaststrom (Stromlieferung für die Zeit von 8:00 bis 20:00 Uhr) erreicht der mittlere Preis im Mai 2014 mit 3,15 Cent/kWh. Verglichen mit dem Preis im Mai 2013 ergibt sich so ein Rückgang um rd. 10,5 Prozent (Mai 2013: 3,52 Cent/kWh). Die Berechnungsmethode der Epex Spot, bei der die Preise der Wochenendtage für die Kalkulation unberücksichtigt bleiben, liefert für den Mai 2014 einen mittleren Wert von 3,65 Cent/kWh (Mai 2013: 4,03 Cent/kWh).

Der Vergleich mit den Preisen im Vormonat zeigt ebenfalls einen leichten Preisverfall. Der mittlere Preis für Grundlaststrom in Deutschland betrug im April 2014 noch 3,16 Cent/kWh. Im Mai ergibt sich somit ein Preisrückgang von rd. 3,2 Prozent. Beim Spitzenlaststrom fällt der Preisnachlass im Mai mit einem Abschlag von rd. 4,5 Prozent noch etwas deutlicher aus. Im April standen die Spitzenlastpreise im Mittel noch bei 3,30 Cent/kWh.

Strompreise in den Nachbarländern sinken ebenfalls

Auf den Nachbarmärkten Schweiz und Frankreich fallen die Börsen-Strompreise im Mai ebefalls. Besonders deutlich verbilligt sich der Strompreis in Frankreich. Dort weisen die Daten im Mai einen Preis für Grundlaststrom von 3,01 Cent/kWh aus. Gegenüber dem Vormonat entspricht dies einem Rückgang um rd. 11 Prozent. Der mittlere Preis für Grundlaststrom in der Schweiz liegt für Mai 2014 bei 3,11 Cent/kWh. Eidgenössischer Strom ist damit weiter der teuerste an der Epex Spot.

Terminmarkt: Preise bis 2020 im Keller

Auch für zukünftige Stromlieferungen liegen die Strompreise der EEX deutlich unterhalb von vier Cent/kWh. Das preiswerteste Lieferjahr ist dabei 2017. Derzeit kostet die Kilowattstunde zur Lieferung in drei Jahren rd.3,23 Cent/kWh (Abrechnungspreis vom 30.05.2014). Etwas teurer sind derzeit die Kontrakte für die Lieferjahre 2015 (3,44 Cent/kWh) und 2016 (3,34 Cent/kWh). Für die Lieferjahre 2018-2020 bewegen sich die Preise für ebenfalls auf diesem Niveau. Strom zu Lieferung im Jahr 2020 kostet derzeit rd. 3,42 Cent/kWh, obwohl bis 2020 insgesamt drei Kernkraftwerke abgeschaltet werden. Diese Abschaltungen sind in den Marktpreisen bereits berücksichtigt.

Termin- und Spotmarkt an der Strombörse

Am Spotmarkt der Strombörse werden kurzfristige Stromkontingente gehandelt (selbiger Tag = Intraday oder für den nächsten Tag = day-ahead). Am Terminmarkt werden dagegen längerfristige Stromeinkäufe getätigt. Stromhändler und Großabnehmer können dort Strom zur Lieferung in den nächsten Jahren einkaufen.

Weitere News und Infos zum Thema:

EEG-Konto: Überschuss steigt auf 1,7 Milliarden Euro

Börsen-Strompreise sinken im April fast ausnahmslos weiter


© IWR, 2014