25.06.2014, 08:30 Uhr

Frankreich: Erneuerbare sollen 40 Prozent des Strombedarfs decken

Paris – Frankreich ist das Musterland der Atomenergie, ein Großteil des französischen Stroms stammt aus den zahlreichen Atomkraftwerken (AKW) des Landes. Aber die Atomkraftwerke werden immer älter. Präsident François Hollande will jetzt eine Energiewende einleiten. Dazu liegt nun ein entsprechender Gesetzentwurf im Kabinett vor.

Im französischen Kabinett wird ein Gesetzentwurf beraten, der vorsieht, dass die erneuerbaren Energien in Zukunft einen größeren Anteil an der Stromversorgung haben sollen. Durch Reformen sowohl im Marktbereich wie auch im rechtlichen Bereich soll dieses Ziel erreicht werden.

Alternde Atomkraftwerke: Anteil der Atomenergie soll halbiert werden

Einem Bericht des Magazins Windpower Monthly zufolge plant die französische Regierung, den Energiebedarf 2030 zu 40 Prozent mit erneuerbaren Energien zu decken. Genauere Ziele für die einzelnen Sektoren sollen in dem anstehenden Mehrjahresenergieplan bekannt gegeben werden. Zudem plane die französische Regierung, den Anteil der Atomenergie an der Energiebereitstellung bis 2025 auf 50 Prozent zu reduzieren. Der Grund sind die älter werdenden Atomkraftwerke, deren Betriebszeiten nach und nach ablaufen sowie die altersbedingt rasant gestiegenen AKW-Unterhaltungskosten. Im Herbst soll der Gesetzentwurf dem Parlament vorgestellt werden.

Durch eine Reform der Förderungsmechanismen sollen die erneuerbaren Energien zudem besser in den Markt integriert werden. Ein weiter Schwerpunkt ist die Vereinfachung des Rechtsrahmens, vor allem durch die Verkürzung der Fristen, in denen Beschwerden gegen Offshore-Windkraft-Projekte eingereicht werden können. Die Ausschreibung neuer Offshore-Gebiete wird für das Jahr 2017 erwartet.

Frankreich hat EE-Anteil bisher nur langsam gesteigert

Der Anteil erneuerbarer Energien am Primärenergieverbrauch lag in Frankreich im Jahr 2012 noch bei knapp acht Prozent (Deutschland: 10,7 Prozent). Während sich diese Quote in Deutschland in den Jahren seit 1990 von 1,5 Prozent auf 10,7 Prozent kontinuierlich verbessert hatte, ist sie in Frankreich von 6,8 Prozent im Jahr 1990 nur geringfügig gesteigert worden. Speziell bei der Stromerzeugung lag der EE-Anteil in Frankreich 2012 bei 16,4 Prozent (Deutschland 2012: 22 Prozent).

Weitere News und Infos zu diesem Thema:

Wirtschafts-Forscher: Atomkraft entzieht sich ökonomischer Rationalität

Atomkraft: Frankreich sagt langsam adieu


© IWR, 2014