16.02.2011, 11:34 Uhr

Gamesa entwickelt 600 MW Windenergie-Projekte in China

Zamudio, Spanien – Der im regenerativen Aktienindex RENIXX World gelistete Windenergieanlagen-Hersteller Gamesa hat zwei neue Vereinbarungen mit Guangdong Nuclear Wind Power und China Huadian New Energy Development für die Entwicklung von Windenergie-Projekten im Umfang von insgesamt 600 MW unterzeichnet. Die Windenergie-Projekte mit je 300 MW befinden sich in der Jilin Provinz und in der autonomen Region der Inneren Mongolei. Gamesa wird demnach in den nächsten fünf Jahren zahlreiche G9X-2.0 MW Windturbinen liefern. Bereits seit 2009 zählen Guangdong Nuclear Wind Power und China Huadian New Energy Development zu den Kooperationspartnern von Gamesa. Mit den neuen Projekten wachse der Umfang von Gamesa’s Kooperationsvereinbarungen in China auf über 2.700 MW.

Reich der Windenergie

In 2010 ist der Zubau an Windenergieleistung weltweit fast zur Hälfte durch Installationen im Reich der Mitte erreicht worden. Nach Angaben des Global Wind Energy Council wurden 2010 etwa 16,5 GW Windleistung in China neu errichtet (weltweit: 35,8 GW). Laut der Chinese Renewable Energy Industry Association habe China nun 42,3 GW Windenergieleistung installiert und damit die USA bei der kumulierten Leistung überholt. Ziel sei es, 200 GW im Jahr 2020 zu erreichen.

USA: Gamesa und Northrop Grumman gründen Offshore-Zentrum


© IWR, 2011