27.03.2007, 15:00 Uhr

Gazprom zielt auf Gas- und Strommarkt in Westeuropa

Moskau - Der russische Gasanbieter Gazprom will nach der Liberalisierung der Energiemärkte Mitte 2007 nicht nur im Gas-, sondern auch im Strombereich in Westeuropa expandieren. Frankreich liegt Medienberichten zufolge im Fokus der Expansionsstrategie. In Frankreich sei es zwar schwer, gegen den billigen Atomstrom von EDF zu konkurrieren, so Juri Wirobian, Frankreich-Chef von Gazpromexport. "Wir könnten aber Projekte kombinierter Gaskraftwerke (Gas-Wärme- Koppelung) prüfen. Genauso werden wir Möglichkeiten im Bereich erneuerbarer Energiequellen wie Windkraft und Sonnenenergie prüfen."
Konkret würde Gazprom bereits mit EDF über Gaslieferungen sprechen, so Wirobian weiter. Gazprom wolle zudem französischen mittelständischen Betrieben kombinierte Lieferungen von Gas und Strom anbieten. Zusätzlich wolle man auch Förderkapazitäten in der Nordsee erwerben, Erdgas auf dem Markt in Zeebrugge kaufen und Methanterminals in Westfrankreich aufbauen.
Weitere Infos und Meldungen zum Thema Strom und Gas
Strombörse EEX legt Rekordzahlen vor - Umsatz und Jahresergebnis mit mehr als 60 Prozent plus
Energieversorgungsunternehmen im Internet
Zum IWR-Stromtarifrechner
Verbraucherzentralen in Deutschland
Stellenangebot: Städtische Werke Netz + Service GmbH sucht Gruppenleiter Kundenservice (m/w/d)
Veranstaltung: Hauptversammlung - PNE WIND AG
Weitere Infos und Firmen auf Windbranche.de


Quelle: iwr/stromtarife/27.03.07/