21.04.2011, 11:19 Uhr

Japan errichtet 20 km-Sperrzone um Fukushima

Münster/Tokyo, Japan – Die japanische Regierung hat die angekündigte Sperrzone rund um das zerstörte Kernkraftwerk Fukushima 1 offiziell eingerichtet. Das Betreten des Gebiets in einem Radius von 20 km rund um die Anlage wird damit verboten. Ausgenommen sind davon lediglich Personen, die Wiederaufbau- und Rettungsmaßnahmen durchführen. Allerdings will die Regierung Anwohnern vereinzelt den Besuch der Häuser und Wohnungen gestatten. Dazu sollen entsprechende Vorschriften und Vorsichtsmaßnahmen gelten. Die japanische Regierung begründete die Einrichtung der Sperrzone mit der hohen Strahlenbelastung und der daraus resultierenden Gefahr für die Gesundheit. Generell ist das Betreten des gesperrten Gebiets nur noch mit Genehmigung der Behörden erlaubt. Die Einrichtung der Zone gilt ab dem 22.04.2011 um 0:00 Ortszeit.

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema Fukushima:


© IWR, 2011