16.02.2011, 10:56 Uhr

Klimawandel: zukünftig mehr Wetterextreme in Deutschland

Berlin - Der Klimawandel schreitet auch in Deutschland weiter voran. Ab 2040 ist hierzulande mit einer starken Zunahme extremer Niederschläge zu rechnen. Zu diesem Ergebnis kommt ein gemeinsames Forschungsprojekt von vier Bundesbehörden, u.a. Umweltbundesamt (UBA) und Deutscher Wetterdienst (DWD). Die Forschergruppe hat im Rahmen der Untersuchung Temperatur- und Niederschlagsdaten für die Zukunft ausgewertet.

Instabileres Wetter

Für die Wintermonate zwischen Dezember und Februar erwarten die Forscher insbesondere ab 2040 in weiten Teilen Deutschlands mehr starke Niederschläge. Damit gemeint sind Regenmengen, die nur etwa an jedem 100. Tag überschritten werden und je nach Region 10 bis 100 Liter pro Quadratmeter in 24 Stunden erreichen. In küstennahen Gebieten könnte sich die Anzahl extremer Niederschläge – verglichen mit dem Zeitraum 1960 bis 2000 – sogar verdoppeln.

Bundsregierung will zusätzlichen Aktionsplan verabschieden

Die Bundesregierung hat 2008 eine Strategie zur Anpassung an den Klimawandel beschlossen. Wesentliches Ziel sei es, die Anpassungsfähigkeit von Ökosystemen und einzelnen Gruppen zu stärken, damit sie für die Zukunft vorbereitet sind. In diesem Jahr wird die Bundesregierung einen ergänzenden Aktionsplan verabschieden.

Weitere News und Informationen Zum Thema Kimawandel:

Klimadaten 2010: Kalter Winter in Europa stoppt den weltweiten Klimawandel nicht


© IWR, 2011