16.06.2014, 16:56 Uhr

Niedersachsen: Energiekontor investiert 2014 über 100 Mio. Euro

Bremen – Der Projektentwickler Energiekontor will in diesem Jahr kräftig in Windenergieprojekte in Niedersachsen investieren. Passend dazu verkündete das Unternehmen die Inbetriebnahme eines Repowering-Windparks. Auch das Millionen-Investment soll unter anderem in Repowering-Projekte fließen.

Die Energiekontor AG will in die Windenergie in Niedersachsen investieren. Das Unternehmen aus Bremen setzt dabei auf einen Mix aus neuen Projekten sowie aus Repowering-Projekten. Dementsprechend wurde der repowerte Windpark in Flögeln-Stüh im Landkreis Cuxhaven eingeweiht.

EEG-Novelle erschwert Repowering

Im Rahmen des Repowerings wurde die Nennleistung des Windparks von drei Megawatt (MW) auf 18 MW erhöht. „Repowering ist eine gute Möglichkeit, die Leistung der Windparks zu steigern, ohne dafür neue Flächen zu erschließen“, so Sven Punke, der für die Energiekontor AG das Projekt betreut. „Das erhöht auch die Akzeptanz von Windparks bei der Bevölkerung vor Ort.“ Mit Blick auf die Zukunft des Repowerings verweist das Unternehmen auf die aktuell laufende Novelle des erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG), welche durch die bundesweite Begrenzung des Zubaus im Bereich der Windenergie künftige Investitionen erschwere. Davon seien auch sogenannte Repowering-Projekte betroffen.

Die Rolle der Mittelständischen Investoren bei der Energiewende sieht Punke durch die EEG-Novelle geschwächt: „Windparks werden es in Zukunft schwerer haben. Das novellierte EEG sieht in der bislang vorliegenden Fassung eine verpflichtende Direktvermarktung und ab dem Jahre 2017 Ausschreibungen für den Bau von Windparks vor. „Wir halten das für das falsche Signal“, so Punke. „Für eine erfolgreiche Energiewende brauchen wir die Unterstützung der Menschen vor Ort. Und dazu gehört auch die Förderung von Windparks.“

Energiekontor investiert rund 100 Millionen Euro in Niedersachsen

Energiekontor will in diesem Jahr rund 100 Millionen Euro in Niedersachsen investieren. Allein im Landkreis Cuxhaven wurden 2014 bereits in Flögeln-Stüh, Wittgeeste und Uthlede neue Windparks errichtet. Punke dazu: „Wir haben in diesem Jahr noch mehr vor: Es laufen aktuell Genehmigungsverfahren für Windanlagen in Lunestedt, Odisheim, Bramstedt und Appeln. Weitere Repoweringprojekte werden in Krempel, Debstedt, Misselwarden und Spieka-Neufeld durch Energiekontor geplant. Wir sind zuversichtlich, die nötigen Genehmigungen noch in diesem Jahr zu erhalten und bald bauen zu können. Auch die Realisierung von Planungsprojekten in den Landkreisen Stade, Verden, Rotenburg, Wesermarsch und Uelzen treiben wir voran.“

Energiekontor meldet Rekordergebnis – Aktie haussiert


© IWR, 2014