30.03.2004, 15:12 Uhr

Niedersachsen: Landesinitiative Brennstoffzellen nimmt Arbeit auf

Hannover - Mit dem Ziel, die Brennstoffzellentechnologie in Niedersachsen voranzubringen, nahm heute (Dienstag) die Landesinitiative Brennstoffzellen ihre Arbeit auf. Dazu unterzeichneten das Innovationszentrum Niedersachsen GmbH und die Beteiligten Sperlich Consulting GmbH (Göttingen), Fraunhofer Projektgruppe Nachhaltige Mobilität (Wolfsburg), Wolfsburg AG (Wolfsburg), Volkswagen AG (Wolfsburg), CUTEC-Institut GmbH (Clausthal), H.C. Stark GmbH (Goslar) und EWE AG (Oldenburg) eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit. 18 Millionen Euro stehen - verteilt auf die Jahre 2004 bis 2007 -  insgesamt zur Verfügung: Die Landesregierung investiert 9,5 Millionen Euro, die Unternehmen beteiligen sich mit insgesamt 8,5 Millionen Euro.
"Die Brennstoffzellentechnologie wird sich - unter anderem wegen höherer Energieeffizienz gegenüber herkömmlichen Techniken - zu einer Schlüsseltechnologie entwickeln. Sie wird damit auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten", erklärte Umweltminister Hans-Heinrich Sander. "Daher wollen wir Akteure aus allen für die Brennstoffzellentechnologie relevanten Bereichen vernetzen." Wirtschaftsminister Walter Hirche betonte: "Die Initiative ist ein wichtiger Baustein, Niedersachsen im zukunftsweisenden Innovationsbereich aufzustellen. Ziel ist, dass niedersächsische Unternehmen vom Handwerker bis zum Konzern erfolgreich in diesem Zukunftsmarkt tätig werden können."
* Newsticker Brennstoffzellen
* Nachrichten und Veranstaltungen: Niedersachsen
Stellenangebot: Vermögen und Bau Baden-Württemberg sucht Diplom-Ingenieure bzw. Bachelor oder Master (w/m/d) für den Fachbereich Photovoltaik
Veranstaltung: Hauptversammlung - Nordex SE
Strom- und Gastarife - Anbieterwechsel auf strompreisrechner.de


/iwr/30.03.04/