26.05.2014, 11:50 Uhr

Offshore: Bergfest beim Fundamentbau von Borkum Riffgrund 1

Hamburg - Die Errichtung des Offshore-Windparks Borkum Riffgrund 1 schreitet weiter voran. Das Bauteam des dänischen Energieunternehmens Dong Energy konnte bereits das Bergfest beim Bau der Fundamente feiern. Noch im Sommer soll der nächste Bauabschnitt folgen.

Im Offshore-Windpark Borkum Riffgrund 1 ist die die erste Hälfte der Fundamente erfolgreich installiert worden. Das Projekt soll nach Fertigstellung eine Gesamtkapazität von 312 MW haben. Die Windenergieanlagen werden 37 km nördlich der Insel Borkum in der deutschen Nordsee errichtet.

Bergfest nach neun Monaten Bauzeit

Die die erste Hälfte der insgesamt 78 Fundamente ist nach neun Monaten Bauzeit an Ort und Stelle- Mit der Installation des 39. Fundaments, bestehend aus Monopile und Transition Piece, feierte das Bauteam im Offshore-Windpark Borkum Riffgrund 1 das Bergfest. „Das Team leistete exzellente Arbeit“, sagt Andrew Cotterell, Programme Director von Borkum Riffgrund 1. „Die Installation der Fundamente ist sehr stark von den Wetterverhältnissen und von den Schallschutzvorgaben abhängig, denn diese müssen immer sorgfältig eingehalten werden. Das Team hat jedes Wetterfenster optimal genutzt und ausgezeichnet gearbeitet. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir wie geplant voran gekommen sind“.

Ein alternatives „Suction Bucket Jacket“-Fundament

Von den 78 Fundamenten, die verbaut werden. sind 77 sogenannte Monopile-Konstruktionen. Das 78. Fundament wird dagegen ein sogenanntes „Suction Bucket Jacket“ sein. Dabei handelt es sich um ein Becherfundament, welches nach Angaben von Dong Energy zum ersten Mal in einem Offshore-Windpark errichtet wird. Die Installation der Windturbinen beginnt nach aktuellem Stand der Planungen noch im Sommer 2014.

Offshore-Windkraft:

Serienreif: Offshore-Windindustrie startet die Industriephase

Neuartige Offshore-Fundamente werden im Ärmelkanal getestet


© IWR, 2014