07.11.2014, 13:00 Uhr

RENIXX legt zu: Vestas-Hausse gegen First-Solar-Schwäche nach Zahlen – Gamesa und Nordex profitieren

Münster – Der globale Aktienindex für regenerative Energien RENIXX World steigt am Freitagvormittag um ein halbes Prozent auf 390,12 Punkte. Dabei schiebt die Vestas-Aktie den Index kräftig an und kann sogar die Baisse bei der Aktie von First Solar ausbügeln. Beide Unternehmen haben aktuelle Quartalszahlen vorgelegt.

Während es für den RENIXX nach oben geht, tendiert der DAX etwas leichter (-0,1 Prozent, 9.365 Punkte). Experten sprechen von Gewinnmitnahmen nach der zuletzt positiven DAX-Performance. Der Eurokurs steigt leicht um 0,1 Prozent auf 1,24 US-Dollar. Gold verteuert sich ein wenig. Die Feinunze wird aktuell für 1.146 US-Dollar gehandelt. Das sind 0,3 Prozent mehr als noch am Vortag.

Vestas-Aktie geht ab

Einsame Spitze im RENIXX ist die Aktie des dänischen Windenergieanlagen-Herstellers Vestas (+11,1 Prozent, 30,19 Euro). Die Zahlen für das dritte Quartal waren gut und die Dänen haben ihre Jahresziele für Umsatz, Ebit und den Free Cash Flow nach oben angepasst. Zudem sind neue Aufträge bei Vestas eingegangen. Mit einigem Abstand folgen die Aktien von GCL-Poly Energy (+2,8 Prozent, 0,256 Euro) und Fuelcell Energy (+2,7 Prozent, 1,66 Euro) auf der Gewinnerliste. Gamesa (+2,6 Prozent, 8,02 Euro) und Nordex (+2,0 Prozent, 13,98 Euro) profitieren von den guten Vestas-Zahlen. Am Indexende rangiert die Aktie von First Solar (-6,1 Prozent, 42,85 Euro). Der US-Photovoltaik-Spezialist hat mit den Q3-Zahlen die Erwartungen der Anleger und Analysten nicht erfüllt.

Im DAX geht die Allianz-Aktie steil. Der Versicherungskonzern hat ebenfalls Zahlen vorgelegt, woraufhin die Aktie sich bislang um 4,2 Prozent auf 132 Euro verteuert. Ein Grund dürfte die Ankündigung sein, in Zukunft mehr an die Aktionäre auszuschütten. Weitere DAX-Gewinner sind Adidas (+2,2 Prozent, 60,33 Euro) und Deutsche Telekom (+1,2 Prozent, 12,17 Euro). Schlusslicht ist die Lanxess-Aktie (-3,8 Prozent, 37,52 Euro). E.ON (-0,8 Prozent, 13,55 Euro) hat durch Luxemburg-Steuertricks für Negativ-Schlagzeilen gesorgt (IWR Online berichtete).

Ölpreis leicht im Plus

Die Rohölpreise steigen minimal. Der Preis für ein Fass der US-Rohölsorte WTI wird aktuell für rund 78,20 US-Dollar gehandelt (+0,2 Prozent). Ein Barrel der Nordsee-Sorte Brent ist für etwa 83,60 US-Dollar zu haben (+0,3 Prozent). Der Heizölpreis verteuert sich heute marginal um 0,2 Cent auf 74,2 Cent pro Liter (inkl. MWSt bei Abnahme von 3.000 Litern). Die Preise an den Tankstellen bleiben weiterhin so gut wie unverändert. Ein Liter Diesel war am gestrigen Donnerstag im Bundesdurchschnitt für 1,302 Euro zu haben, das sind etwa 0,2 Cent weniger als am Vortag. Der Super-E10-Preis fiel auf 1,433 Euro pro Liter (-0,1 Prozent).

Die Strompreise in Deutschland und Frankreich sinken zum Wochenende im Day-ahead-Handel der Strombörse. Der Preis für Strom zur Lieferung am morgigen Samstag fällt in Deutschland um gut 21 Prozent auf 2,78 Cent je Kilowattstunde (kWh). In Frankreich sinkt der Preis auf 3,71 Cent pro kWh (-3,8 Prozent). Der Preis für ein CO2-Zertifikat gibt am Freitagvormittag um fast 1,4 Prozent nach: Die Berechtigung zur Emission einer Tonne CO2 notiert damit bei 6,50 Euro.

Stromerzeugung: Leistung der Wind- und Solaranlagen steigt auf über 16.000 MW

Die beiden erneuerbaren Energiequellen Sonne und Wind tragen am heutigen Freitag gegen Mittag mit einer Leistung von rund 16.200 MW zur Stromerzeugung in Deutschland bei. Dabei kommt die Windenergie auf eine Leistung von ca. 5.900 MW und die Solarenergie auf 10.300 MW. So decken Wind- und Sonnenenergie den Spitzenstrombedarf zur Mittagszeit zu etwa 23 Prozent ab. Die konventionellen Kraftwerke liefern am Mittag Strom mit einer Leistung von etwa 55.300 MW. Die Daten der EEX für konventionelle Kraftwerke beziehen sich dabei nur auf Kraftwerke ab einer Größe von 100 MW.

Weitere Nachrichten und Infos aus dem Finanzsektor:

RENIXX® World live mit Kursen, Charts, News etc.


© IWR, 2014