09.09.2004, 09:35 Uhr

Startschuss für die dritte Bürger-Solaranlage in Berlin

Berlin - Die Voraussetzungen für den Bau der dritten Bürger-Solaranlage Berlins sind geschaffen. Nach Überwindung einiger bürokratischer Hindernisse steht der Unterzeichnung des Mietvertrages und somit der Gründung der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) durch die Anteilszeichner nach Angaben des Solarvereins Berlin e.V. nichts mehr im Wege. Die PV-Anlage mit einer Leistung von 30 kWp wird im November/Dezember 2004 auf dem Dach des Oberstufenzentrums Energietechnik Spandau errichtet. Sie ist die erste Bürger-Solaranlage Berlins auf einem öffentlichen Dach. Finanzieren möchte der Verein auch diese Anlage wieder ausschließlich durch Bürgerbeteiligung: 150 Anteilscheine à 1000 € müssen gezeichnet werden, um die Anlage bauen zu können – Reservierungen über 40.000 Euro liegen bereits vor. Der Solarverein Berlin e.V. sucht derzeit verstärkt nach weiteren Anteilszeichnern.
Im Januar 2004 wurde das erste, gemeinschaftlich von Bürgern finanzierte „Solarkraftwerk“ errichtet, schon im Mai 2004 folgte Bürger-Solaranlage Nr. 2. Die Werkgemeinschaft für Berlin-Brandenburg gGmbH stellte das Dach in Zehlendorf-Süd mietfrei zur Verfügung. Von diesen beiden Anlagen werden jährlich mehr als 8600 Kilowattstunden Strom ins örtliche Netz eingespeist werden. Es beteiligten sich jeweils 24 Bürgerinnen und Bürger mit Anteilscheinen an den Investitionskosten von 27.000 Euro pro 5-kWp-Anlage. Weitere Bürger-Solaranlagen sind in der Vorplanung, so der Solarverein.

- Checkliste zur Errichtung einer PV-Anlage weiter...
- Weitere Energie-Nachrichten aus Berlin weiter...
- Zur Solarbranche weiter...
Stellenangebot: Encavis AG sucht Technical Project Manager - Solar (m/w/d) in Renewable Energies
Veranstaltung: Hauptversammlung - PNE WIND AG
Weitere Infos und Firmen auf Solarbranche.de



/iwr/09.09.04/