23.01.2014, 14:30 Uhr

TÜV zertifiziert Windenergieanlage von REpower / Senvion

München, Hamburg – Die neue Windkraftanlage des Herstellers Senvion (ehemals REpower Systems) vom Typ 6.2M126 wurde vom TÜV Süd zertifiziert. Im Rahmen der Typenzertifizierung wurden das Gesamtkonzept sowie alle wesentlichen Komponenten der Anlage geprüft und bewertet.

Durch die Zertifizierung wurden nun die Qualität der normenkonformen Konstruktion und Fertigung sowie das Leistungsverhalten bestätigt.

Zertifizierung als Wettbewerbsvorteil

Eine Zertifizierung von Windkraftanlagen bietet den Herstellerfirmen Wettbewerbsvorteile, denn Investoren, Projektierer und Windparkbetreiber setzen weltweit auf nach internationalen Normen zertifizierte Windenergieanlagen. Eine Typenzertifizierung gilt dabei in der Regel als Voraussetzung für Ausschreibungsverfahren internationaler Windkraftprojekte. Die Typenzertifizierung ist weltweit anerkannt und in der Regel der erste Schritt im Rahmen des Projektzertifizierungsprozesses.

Die Windenergieanlage 6.2M152 ist eine Weiterentwicklung des Modells 6.2M126. Sie hat eine Nennleistung von 6,15 Megawatt (MW) bei einem Rotordurchmesser von 152 Metern. Sie wird offshore mit Nabenhöhen zwischen 95 und 110 Metern installiert. Durch den größeren Rotordurchmesser kann der Energieertrag im Vergleich zum Vorgängermodell um bis zu 20 Prozent gesteigert werden. Zusätzlich zur Typenzertifizierung wurde für die Anlage eine Typenprüfung gemäß DIBt-Richtlinie 2012 nach deutschem Baurecht beauftragt. Für 2015 ist der Abschluss der Zertifizierung mit anschließender Markteinführung und Serienproduktion geplant. Bis dahin soll zunächst ein Prototyp mit einer Nabenhöhe von 124 Metern an einem Teststandort nahe der norddeutschen Küste errichtet werden.

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema


© IWR, 2014